Pull down to refresh...
zurück

Zürcher FDP will zweiten Regierungsratssitz

Die Zürcher FDP lanciert den Wahlkampf. An einer Medienkonferenz hat die Partei angekündigt, bei den nächsten Regierungsratswahlen eine zweite Kandidatur aufzustellen. Erneut ins Rennen steigt Carmen Walker Späh.

19.11.2021 / 10:26 / von: mma/sda
Seite drucken Kommentare
0
Neben Carmen Walker Späh soll ein zweiter Kandidat ins Rennen einsteigen. (Bild: RADIO TOP/Nora Züst)

Neben Carmen Walker Späh soll ein zweiter Kandidat ins Rennen einsteigen. (Bild: RADIO TOP/Nora Züst)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Zürcher FDP-Regierungsrätin Carmen Walker Späh hat am Freitag angekündigt, bei den Regierungsratswahlen 2023 erneut zu kandidieren. «Ich will weiter anpacken», sagte die 63-jährige Volkswirtschaftsdirektorin am Freitag vor den Medien in Zürich. Die Juristin wurde 2015 in den Regierungsrat gewählt und führt seither die Volkswirtschaftsdirektion.

Sie wolle die zahlreichen interessanten Projekte, für welche die Volkswirtschaftsdirektion verantwortlich sei, weiter voran bringen, sagte Walker Späh. Dazu gehören etwa der Innovationspark beim Flugplatz Dübendorf sowie Infrastrukturprojekte für den öffentlichen Verkehr.

Zweierkandidatur angekündigt

Hans-Jakob Boesch, Präsident der FDP Kanton Zürich, kündigte an, dass die Partei bei den Regierungsratswahlen mit einer Zweierkandidatur antreten wolle. Dies werde der Parteivorstand den Delegierten vorschlagen. Wer zusammen mit Walker Späh in den Wahlkampf ziehen könnte, steht noch nicht fest.

Mit einer Zweierkandidatur wollen die Freisinnigen den Sitz zurückholen, den sie 2019 an die Grünen verloren. Gewählt wurde damals Martin Neukom, der mehr Stimmen erhielt als FDP-Kandidat Thomas Vogel.

RADIO TOP hat an der Medienkonferenz nachgefragt, was bei der Kandidatur jetzt wichtig ist:

audio

Beitrag erfassen

Keine Kommentare