Pull down to refresh...
zurück

Gute Chancen für CO2-Gesetz und Anti-Terror-Gesetz

Alle fünf Volksabstimmungen vom 13. Juni 2021 stossen bei der Bevölkerung auf Zuspruch. Dies geht aus der Abstimmungsumfrage von Tamedia hervor. Dennoch könnte es für die Agrar-Initiativen knapp werden.

30.04.2021 / 07:40 / von: sko
Seite drucken Kommentare
2
Am 13. Juni 2021 stimmt die Schweiz über fünf Vorlagen ab. (Symbolbild: RADIO TOP/Sandro Peter)

Am 13. Juni 2021 stimmt die Schweiz über fünf Vorlagen ab. (Symbolbild: RADIO TOP/Sandro Peter)

2
Schreiben Sie einen Kommentar

Alle fünf Abstimmungsvorlagen vom 13. Juni 2021 haben gute Chancen angenommen zu werden. Wie aus einer Umfrage von Tamedia hervorgeht, stossen sie teilweise gar auf eine sehr breite Zustimmung. Ein deutliches Ja sei beim Covid-19-Gesetz und dem Anti-Terror-Gesetz zu erwarten. Beide Vorlagen kommen in der Umfrage auf über 60 Prozent Anklang. Etwas schwerer dürfte es das CO2-Gesetz haben, dort liegt die Zustimmung bei 54 Prozent. Bei der Umfrage wurden über 18'000 Personen aus allen Sprachregionen der Schweiz befragt.

Agrar-Initiativen spalten die Schweiz

Auch die Trinkwasser-Initiative und das Pestizidverbot kommen in der Umfrage auf über 50 Prozent Ja-Stimmen. Dies jedoch durchaus knapper als die anderen Initiativen. Hier zeigt sich besonders euine Polarisierung zwischen Stadt und Land, sowie zwischen Jung und Alt. In den ländlichen Regionen werden die beiden Agrar-Initiativen eher abgelehnt. Ebenfalls stossen die Initiativen bei der älteren Bevölkerungsschicht auf eine grössere Zustimmung. So geben bei der Vorlage «Für eine Schweiz ohne synthetische Pestizide» laut Umfrage 60 Prozent der über 65-Jährigen an, ein Ja einlegen zu wollen. Bei den 18 bis 34-Jährigen sind es nur 44 Prozent.

 

Beitrag erfassen

Andreas
am 03.05.2021 um 14:05
Unsinn Michael einzig und alleine der Mittelstand trägt die Kosten! Bis hin zu den Lebensmitteln Transportkosten werden die Warenhäuser auf die Kunden übertragen! Und dem Klima bringt es überhaupt nichts !
Michael
am 30.04.2021 um 19:33
Das CO2-Gesetz kostet nichts wenn man nicht sinnlos Erdöl verbrennt. Die meisten Menschen profitieren davon, es handelt sich nicht um neue Steuern. Bis jetzt hat die Allgemeinheit die Schäden und Krankheiten finanziert welche durch Umweltverschmutzung entstanden sind. Vor allem Airlines haben extrem Geschenke bekommen zu Lasten von uns allen. Darum empfehle ich mit Ja zu stimmen.