Pull down to refresh...
zurück

Zweite Initiative für Kreuzlinger Festwiese

In Kreuzlingen geht die Diskussion um die Festwiese in eine weitere Runde. Ein Komitee lanciert eine Initiative, die die Gestaltung der Festwiese vorantreiben soll.

27.04.2021 / 20:03 / von: avi/asl
Seite drucken Kommentare
0
Was passiert mit der Festwiese in Kreuzlingen? (Bild: TELE TOP/Andrea Vieira)

Was passiert mit der Festwiese in Kreuzlingen? (Bild: TELE TOP/Andrea Vieira)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

«Mit der zweiten Initiative wollen wir die erste festigen», sagt Xaver Dahinden, Mitglied des Initiativkomitees und einer derjenigen, die schon dafür gesorgt haben, dass die Festwiese in Kreuzlingen freibleibt. Sie fordern jetzt vom Stadtrat, dass ein bereits existierendes Projekt verwirklicht wird. Dieses entstand vor zehn Jahren, als die Gestaltung der Wiese schon einmal Thema war.

Ein weiterer Grund für die neu lancierte Initiative ist, dass die Komiteemitglieder befürchten, dass die Gestaltung der Festwiese zu unterst auf der To-do-Liste des Stadtrates steht. «Wir haben gleich einen Monat nach der Abstimmung zwei Workshops gemacht, um die Gestaltung in Angriff zu nehmen», wehrt sich Stadtpräsident Thomas Niederberger. Die Abstimmung über die Freihaltung der Festwiese war am 7. März. Anfang Mai will der Stadtrat der Bevölkerung einen Projektvorschlag vorlegen.

Das Initiativkomitee will am 1. Mai mit dem Sammeln von Unterschriften loslegen. Wenn sie genug Unterschriften zusammenbekommen, könnten die Kreuzlingerinnen und Kreuzlinger 2023 über die Initiative abstimmen.

Im Interview mit TELE TOP sprechen Initiativkomitee-Mitglied Xaver Dahinden und Stadtpräsident Thomas Niederberger über die neue Volksinitiative:

Video

Beitrag erfassen

Keine Kommentare