Pull down to refresh...
zurück

«An keinem Ort sind Lebenszeichen gesichtet worden»

Am Montag kam es auf einer Insel in Neuseeland zu einem Vulkan-Ausbruch. Die neuseeländische Polizei vermutet, dass niemand, der während des Ausbruchs auf der Insel war, den Ausbruch überlebt hat.

09.12.2019 / 13:16 / von: sda/vsa
Seite drucken Kommentare
0
Auf der neuseeländischen Insel White Island ist am Montag ein Vulkan ausgebrochen. (Symbolbild: pixabay.com/skeeze)

Auf der neuseeländischen Insel White Island ist am Montag ein Vulkan ausgebrochen. (Symbolbild: pixabay.com/skeeze)

Die Insel liegt nördlich von Neuseeland und wird täglich von vielen Touristen besucht. (Screenshot: Google Maps)

Die Insel liegt nördlich von Neuseeland und wird täglich von vielen Touristen besucht. (Screenshot: Google Maps)

Die Polizei geht davon aus, dass niemand den Ausbruch überlebt hat. (Screenshot: Google Maps)

Die Polizei geht davon aus, dass niemand den Ausbruch überlebt hat. (Screenshot: Google Maps)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Nach dem Ausbruch eines Vulkans auf der neuseeländischen Insel White Island vermutet die Polizei, dass es dort keine Überlebenden mehr gibt. Nach mehreren Erkundungsflügen mit Flugzeugen und Helikoptern sagte ein Sprecher: «An keinem Ort sind Lebenszeichen gesichtet worden.»

Und weiter sagte der Polizeisprecher: «Auf Grundlage der vorliegenden Informationen glauben wir nicht, dass sich auf der Insel noch Überlebende befinden.»

Nach bisherigen Angaben wurden bei dem Ausbruch am Montag mindestens 20 Menschen getötet. Mindestens sieben Touristen wurden schwer verletzt. Zu möglichen Schweizer Betroffenen war nichts bekannt, wie das Aussendepartement (EDA) in Bern am Montag gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA mitteilte. Man stehe in Kontakt mit der Botschaft in der neuseeländischen Hauptstadt Wellington und diese mit den Behörden vor Ort.

Die Insel knapp 50 Kilometer vor der Küste der neuseeländischen Nordinsel wird jährlich von etwa 10'000 Ausflüglern mit dem Boot besucht. Inzwischen richtete die Polizei eine Rufnummer ein, unter der man sich aus dem Ausland nach dem Verbleib von Angehörigen informieren kann (+64 9105 105).

Beitrag erfassen

Keine Kommentare