Pull down to refresh...
zurück

Biontech präsentiert vielversprechende Daten zu Corona-Impfstoff

Das Mainzer Biotechunternehmen Biontech steht mit seinem potenziellen Corona-Impfstoff vor dem Durchbruch. Aus der entscheidenden Studie mit der Impfung legten Biontech und sein US-Partner Pfizer am Montag positive Wirksamkeitsdaten vor.

09.11.2020 / 15:05 / von: sda/mma
Seite drucken Kommentare
0
Biontech plant einen Zulassungsantrag für den Corona-Impfstoff. (Archivbild: KEYSTONE/DPA/ANDREAS ARNOLD)

Biontech plant einen Zulassungsantrag für den Corona-Impfstoff. (Archivbild: KEYSTONE/DPA/ANDREAS ARNOLD)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Das Mainzer Biotechunternehmen Biontech steht vor einem Durchbruch mit seinem möglichen Corona-Impfstoff. Aus der entscheidenden Studie mit der Impfung gehen positive Wirksamkeitsdaten vor. Demnach war das Risiko, an Covid-19 zu erkranken, für Studienteilnehmer, die den Impfstoff erhielten, um mehr als 90 Prozent geringer als ohne Impfung. Biontech und Pfizer sind damit die weltweit ersten Unternehmen, die erfolgreiche Daten aus der für eine Zulassung entscheidenden Studie mit einem Corona-Impfstoff vorgelegt haben. «Das ist die erste Evidenz, dass Covid-19 durch einen Impfstoff beim Menschen verhindert werden kann», sagte Biontech-Chef Ugur Sahin zu Reuters.

Die beiden Partner planen, noch in diesem Monat in den USA eine Notfallgenehmigung für den Impfstoff zu beantragen. Wenn genügend Daten zur Sicherheit des Impfstoffs vorlägen, womit in der dritten Novemberwoche gerechnet werde, solle der Antrag bald darauf gestellt werden. Bislang seien in der Studie keine ernsten Sicherheitsbedenken aufgekommen.

Zahlreiche Regierungen haben sich bereits Millionen Dosen der Impfung vorab gesichert, darunter die USA, Japan und Grossbritannien. Auch die Europäische Kommission hat mit den Unternehmen Sondierungsgespräche über den Kauf von bis zu 300 Millionen Dosen abgeschlossen.

Die Schweiz hat sich bereits anfangs August Impfdosen des US-Unternehmens Moderna reserviert. Experten sagen allerdings, dass die Schweiz hier hinterherhinke.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare