Pull down to refresh...
zurück

Deutsche Autorin Jenny Erpenbeck gewinnt International Booker Prize

Jenny Erpenbeck ist als erste Deutsche mit dem International Booker Prize ausgezeichnet worden. Die Schriftstellerin und Opern-Regisseurin erhielt den diesjährigen Preis für die englische Übersetzung ihres Romans "Kairos" gemeinsam mit Übersetzer Michael Hofmann, mit dem sie sich das Preisgeld von 50 000 Pfund (umgerechnet etwa 58 500 Euro) teilt. Hofmann wurde als erster männlicher Übersetzer mit dem seit 2016 verliehenen Preis ausgezeichnet. "Ich bin sehr geehrt", sagte Erpenbeck bei der Preisverleihung am Dienstagabend in London.

22.05.2024 / 00:59 / von: sda
Seite drucken

Der Roman dreht sich um die Liebesbeziehung zwischen einer jungen Studentin und einem sehr viel älteren, verheirateten Schriftsteller in den letzten Jahren der DDR in Ostberlin. Das von der gemeinsamen Liebe zu Musik und Kunst beflügelte Verhältnis der beiden geht jedoch in die Brüche, so wie auch der Staat um sie herum im Zerfall begriffen ist.

Das Buch sei aussergewöhnlich, weil es "sowohl schön als auch unangenehm ist, persönlich und politisch", hiess es in der Begründung der Jury. Erpenbeck lade dazu ein, eine Verbindung herzustellen zwischen politischen Entwicklungen, die Generationen definierten, und einer zerstörerischen, sogar brutalen Liebesaffäre. Der International Booker Prize gehört zu den prestigeträchtigsten Literaturpreisen in Grossbritannien. Ausgezeichnet werden fremdsprachige Werke, die ins Englische übersetzt wurden.