Pull down to refresh...
zurück

190'000 Franken zusätzliche Corona-Hilfsgelder für Winterthurer Kultur

Zur Unterstützung der lokalen Kultur hat die Stadt Winterthur zusammen mit Partnerinnen ein Massnahmenpaket lanciert. Mit rund 190'000 Franken will die Stadt der Winterthurer Kultur zusätzlich zu Bund und Kanton unter die Arme greifen.

06.04.2021 / 08:13 / von: sda/asl
Seite drucken Kommentare
0
Die Stadt Winterthur schnürt ein neues Hilfspaket für die Kulturszene. (Archivbild: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)

Die Stadt Winterthur schnürt ein neues Hilfspaket für die Kulturszene. (Archivbild: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Stadt Winterthur unterstützt lokale Kulturinstitutionen mit einem weiteren Hilfspaket im Umfang von 190'000 Franken. Mit dem Geld sollen unter anderem neue Formate für Kulturangebote entwickelt werden.

Das neue Hilfspaket richtet sich vor allem an die freie Szene und kleine bis mittlere Kulturinstitutionen, wie die Stadt am Dienstag mitteilte. Statt ausschliesslich Geld zu zahlen, soll dieses Paket den Kunstschaffenden auch eine Zukunftsperspektive geben.

Geplant sind unter anderem Workshops, an denen neue Formate entwickelt werden, die sich mit der aktuellen Situation auseinandersetzen. Die Institutionen können sich zudem organisatorisch weiterentwickeln oder anders positionieren.

Dieses neue Paket ergänzt die bestehenden Massnahmen von Bund, Kanton und Stadt Winterthur. Das Geld stammt jedoch nicht nur aus der Winterthurer Stadtkasse, sondern auch von Stiftungen. Das Paket wird unterstützt von der Adele Koller-Knüsli Stiftung, der Stiftung für Kunst, Kultur und Geschichte (SKKG) und der Cassinelli-Vogel-Stiftung.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare