Pull down to refresh...
zurück

3'000 Winterthurer Senioren womöglich von Gewalt betroffen

Die unabhängige Beschwerdestelle fürs Alter UBA schätzt, dass in Winterthur etwa 3'000 alte Menschen von Misshandlungen betroffen sein könnten. Schweizweit könnten es sogar mehrere hunderttausend sein.

30.06.2020 / 19:36 / von: lny
Seite drucken Kommentare
0
Tausende Winterthurer Senioren könnten von Gewalt im eigenen Zuhause betroffen sein. (Symbolbild: Keystone/Christof Schuerpf)

Tausende Winterthurer Senioren könnten von Gewalt im eigenen Zuhause betroffen sein. (Symbolbild: Keystone/Christof Schuerpf)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

3'000 ältere, pflegebedürftige Menschen sollen in Winterthur zuhause von verschiedenen Formen von Misshandlungen betroffen sein. Diese Zahl nennt die Unabhängige Beschwerdestelle fürs Alter UBA gegenüber dem «Landboten». Für die ganze Schweiz rechnet sie gar mit mehreren hunderttausend Betroffenen. Die Formen von Gewalt geschähen oft aufgrund von Überforderung bei der Betreuung zu Hause.

Die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde sieht ein Problem bei der fehlenden Anlaufstelle für solche Fälle in Winterthur. Die bestehenden Angebote richteten sich an Frauen und ihre Kinder, Migrantinnen oder Männer. Es fehlten «eingespielte Vorgehensweisen und Lösungen für von häuslicher Gewalt betroffene, pflegebedürftige Menschen im Alter», heisst es im Jahresbericht der Behörde. Diese seien aber nötig, um auf solche Fälle aufmerksam zu machen und sie zu verhindern.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare