Pull down to refresh...
zurück

200 platte Reifen: Unbekannte lassen in Winterthur und Zürich bei SUVs die Luft raus

Die Gruppierung «Tyre Extinguishers» hat in der Nacht auf Dienstag laut eigenen Angaben die Luft von 70 SUV-Reifen in Winterthur entlassen. Auch in Zürich wurde bei zahlreichen SUVs die Luft raus gelassen.

29.11.2022 / 13:27 / von: fgr
Seite drucken Kommentare
2
Die Täter sind unbekannt. (Bild:Tyre Extinguishers Winterthur)

Die Täter sind unbekannt. (Bild:Tyre Extinguishers Winterthur)

Die Gruppe handelt international. (Symbolbild: Tyre Extinguishers)

Die Gruppe handelt international. (Symbolbild: Tyre Extinguishers)

Es sind mehrere Meldungen bei der Polizei eingegangen. (Bild:Tyre Extinguishers Winterthur)

Es sind mehrere Meldungen bei der Polizei eingegangen. (Bild:Tyre Extinguishers Winterthur)

Das ist eines der betroffenen Autos in Winterthur. (Bild:Tyre Extinguishers Winterthur)

Das ist eines der betroffenen Autos in Winterthur. (Bild:Tyre Extinguishers Winterthur)

2
Schreiben Sie einen Kommentar

In der Nacht auf Dienstag haben Klimaaktivistinnen -und Aktivisten in Winterthur die Luft von circa 70 SUV-Reifen entlassen. Die SUVs standen in der Gegend Rychenbergstrasse, Heiligberg und Rosenberg.

Die Tatpersonen sehen SUVs und Geländewagen als eine Katastrophe für die Gesundheit, die öffentliche Sicherheit und das Klima, wie die «Tyre Extinguishers Winterthur» in einer Mitteilung schreiben. In der Nacht auf Dienstag wurde von der internationalen Gruppierung in 16 Ländern bei zahlreichen SUVs die Luft rausgelassen. Auch in Zürich waren Aktivistinnen und Aktivisten unterwegs. In Winterthur und Zürich wurden insgesamt 200 SUV ausser Gefecht gesetzt, wie die Gruppierung weiterschreibt.

Die Stadtpolizei Winterthur bestätigt gegenüber den TOP-Medien, dass am Dienstag bereits diverse Meldungen von platten Pneus eingegangen sind. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Dass die «Tyre Extinguishers» Luft aus Pneus lassen, sei in Winterthur ein neues Phänomen.

Beitrag erfassen

Max
am 05.12.2022 um 06:57
Feiglinge welche ihre Ideologie nicht mit Fakten begründen können.
Ruedi
am 30.11.2022 um 17:01
TOP Aktion!!!