Pull down to refresh...
zurück

Afropfingsten-Künstler erhält kein Visum und muss absagen

Der jamaikanische Reggae-Künstler Lutan Fyah wird am Freitag nicht am Afropfingsten-Festival in Winterthur auftreten. Er erhielt kein Visum und darf darum nicht einreisen. Er wird kurzfristig durch Norris Man ersetzt.

07.06.2019 / 17:11 / von: mma
Seite drucken Kommentare
1
Lutan Fyah erhielt kein Visum für die Schweiz. (Bild: afro-pfingsten.ch)

Lutan Fyah erhielt kein Visum für die Schweiz. (Bild: afro-pfingsten.ch)

1
Schreiben Sie einen Kommentar

An den Afropfingsten findet am Freitag die Reggae-Night statt. Der eigentliche Eröffnungs-Act Lutan Fyah wird allerdings nicht auftreten. Der Jamaikaner erhielt kein Visum und durfte daher nicht in die Schweiz einreisen. Trotz Bemühungen seitens des Festivals, einigen Botschaften aus Jamaika und ihm selber wurde ihm das Visum verwehrt, heisst es in der Mitteilung des Veranstalters.

Festivalleiterin Karin Gubler ist aber froh, dass man noch einen Ersatzkünstler verpflichten konnte. Die Afropfingsten konnten kurzfristig Norris Man verpflichten. Gubler wertet Man aber nicht als Ersatz, sondern freut sich sehr, das er die diesjährige Reggae-Night eröffnet. «Norris Man ist ein Grösse, die man kennt und passt perfekt in den heutigen Abend», schwärmt Gubler.

Festivalleiterin Karin Gubler erklärt die Absagegründe:

audio

Beitrag erfassen

Sandra
am 08.06.2019 um 14:09
Naja der Ersatz bestand aus der Begleiband von Marcia Griffiths plus Sänger. Ein Highlight wars nicht, schade. Würd mich noch für die Gründe der Einreiseverweigerung interessieren.