Pull down to refresh...
zurück

Auch Staatsanwaltschaft zieht An'Nur-Urteile weiter

Auch die Zürcher Staatsanwaltschaft zieht die Urteile im An'Nur Prozess ans Obergericht weiter. Vier Tage daurte die Verhandlung gegen zehn Islamisten aus dem Umfeld der umstrittenen Winterthurer An'Nur Moschee vor dem Bezirksgericht Winterthur.

09.11.2018 / 07:14 / von: abl
Seite drucken Kommentare
0
Der Prozess um die An'Nur-Moschee stiess auf grosses Medieninteresse. (Bild: RADIO TOP/Raphael Wallimann)

Der Prozess um die An'Nur-Moschee stiess auf grosses Medieninteresse. (Bild: RADIO TOP/Raphael Wallimann)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Sie sollen vor zwei Jahren zwei Gläubige in der Moschee festgehalten und gequält haben. Das Bezirksgericht Winterthur sprach acht der zehn Angeklagten schuldig. Allerdings blieb es beim Strafmass deutlich unter den Forderungen der Staatsanwaltschaft.

Diese hat deshalb nun entschieden, in den neun Fällen, in denen die Angeklagten zum Tatzeitpunkt volljährig waren, Berufung einzulegen, wie die «NZZ» berichtet.

Die Angeklagten haben ebenfalls angekündigt, die Urteile ans Zürcher Obergericht weiter zu ziehen. Das Obergericht beschäftigt sich Ende Monat auch mit einem ehemaligen Imam der Moschee.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare