Pull down to refresh...
zurück

Berset kritisiert ZHAW wegen Verzicht auf repetitive Corona-Pooltests

Gesundheitsminister Alain Berset greift die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften wegen den Coronatests an. Die Hochschule übernimmt die Kosten nur bei Veranstaltungen mit Präsenzpflicht. Berset hat dafür kein Verständnis.

26.10.2021 / 06:28 / von: mco
Seite drucken Kommentare
0
Bundesrat Alain Berset findet die Teststrategie der ZHAW ungerecht. (Symbolbild: KEYSTONE/Alessandro della Valle)

Bundesrat Alain Berset findet die Teststrategie der ZHAW ungerecht. (Symbolbild: KEYSTONE/Alessandro della Valle)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Am Rande eines Auftritts an der Universität Zürich äussert Bundesrat Alain Berset Kritik an der Teststrategie der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW). Eine Studentin hat ihn gefragt, was er von kostenpflichtigen Tests an der ZHAW halte.

Er finde das ungerecht, so Berset zur Studentin. Er habe null Verständnis dafür. Die repetitiven Pooltests seien sehr einfach zum Organisieren und der Bund übernehme die Kosten dafür. Deshalb könne dies für die ZHAW ein grosser Vorteil sein. Das Innendepartement bestätigt gegenüber der Pendlerzeitung 20 Minuten, die Aussagen von Alain Berset.

Die ZHAW will trotz der Kritik aus Bern an ihrer jetzigen Testpraxis festhalten. Denn sie würden den ungeimpften Studierenden bei vielen Veranstaltungen Online-Alternativen anbieten. Dort wo Online-Alternativen nicht möglich seien und Präsenzpflicht besteht, würden die Testkosten übernommen. Zudem gebe es in Winterthur, Zürich und Wädenswil Testmöglichkeiten vor Ort.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare