Pull down to refresh...
zurück

Er bot Kindern Gutscheine gegen Nacktfotos – 23-Jähriger verurteilt

Ein 23-jähriger Mann wurde vom Bezirksgericht Weinfelden zu 10 Monaten Haft und einer stationären Therapie verurteilt. Zuvor hatte er Kinder nach Nacktaufnahmen und Penisbildern gefragt – auch in Winterthur.

03.07.2024 / 11:23 / von: lsc
Seite drucken Kommentare
1
Der 23-Jährige fragte Kinder und Jugendliche via WhatsApp-Chat an. (Symbolbild: unsplash)

Der 23-Jährige fragte Kinder und Jugendliche via WhatsApp-Chat an. (Symbolbild: unsplash)

1
Schreiben Sie einen Kommentar

Der 23-Jährige fragte Kinder und Jugendliche seit 2020 via WhatsApp-Chat an, wie die «Thurgauer Zeitung» berichtete. So versuchte er es etwa bei einem 10-jährigen Mädchen. In Winterthur sprach er 2021 vier Knaben im Alter von 12 und 13 an und fragte sie nach ihrer Handy-Nummer. Beide Male bot er danach Gutscheine an, wenn er im Gegenzug Nacktaufnahmen erhielte. Beide Male sei er abgeblitzt.

Auch aus dem Internet heruntergeladene kinderpornografische Inhalte seien auf dem Handy des arbeitslosen 23-Jährigen sichergestellt worden. Ein forensisch-psychiatrisches Gutachten stellte neben Pädophilie auch eine Computerspielsucht und eine Aktivitäts- und Aufmerksamkeitsstörung fest.

Inzwischen befindet sich der Mann zu Therapiezwecken in einem geschlossenen Massnahmenzentrum.

 

Beitrag erfassen

Sandra
am 04.07.2024 um 14:19
als selber opfer von missbrauch, weg mit dem *einbuchten* oder lebenslange verwahrung in der psychiatrie plus dem handy pc verbotsorry einmal täter immer täter *pfui*