Pull down to refresh...
zurück

Bundesamt für Strassen reduziert Tempo zwischen Winterthur und Andelfingen

Auf der gefährlichen Autostrasse zwischen Winterthur und Andelfingen dürfen Autos künftig nur noch 80 Stundenkilometer fahren. Das Bundesamt für Strassen ASTRA setzt die Höchstgeschwindigkeit von 100 auf 80 Stundenkilometer herunter, weil es auf der Strecke immer wieder Unfälle gibt.

09.07.2020 / 06:43 / von: cgr
Seite drucken Kommentare
2
Auf der A4 zwischen Winterthur Nord und Kleinandelfingen wird das Tempo von 100 auf 80 Stundenkilometer reduziert. (Screenshot: Google Maps)

Auf der A4 zwischen Winterthur Nord und Kleinandelfingen wird das Tempo von 100 auf 80 Stundenkilometer reduziert. (Screenshot: Google Maps)

2
Schreiben Sie einen Kommentar

Zwischen der Verzweigung Winterthur-Nord und Kleinandelfingen gilt in Zukunft Tempo 80. Das Bundesamt für Strassen ASTRA hat sich für diesen Schritt entschieden, da es auf dieser Strecke immer wieder zu verheerenden Unfällen kommt. Im Mai 2018 kollidierten zwei Personenwagen, wobei eine Person ums Leben kommt und fünf Personen schwer verletzt wurden. An derselben Stelle krachte ein halbes Jahr zuvor ein Personenwagen in einen Lastwagen, erinnert sich der «Landbote». Dabei wurden fünf Personen mittelschwer verletzt.

Auf der zweispurigen Strecke hat es keine Leitplanken zwischen den Strassen. Dies soll sich mit dem Ausbau der Autostrasse ab 2024 ändern. Dann wird die Strecke auch auf vier Spuren ausgebaut. Eine ursprüngliche geplante Aufhebung der Erdwälle neben der Autostrasse hat das ASTRA wieder zurückgenommen. Die ASTRA will jedoch keine weitere Zeit verlieren, weshalb sie sich nun für diese Temporeduktion entschieden hat. Weiter soll es neue Bodemarkierungen sowie «Staugefahr»-Schilder geben. Die Verfügung der ASTRA ist noch nicht rechtskräftig.

Beitrag erfassen

B. Longhi
am 10.07.2020 um 08:17
Auf dieser Strecke wird ja jetzt schon mit max. 85km/h gefahren, da immer irgendwo ein LKW fährt und dieser mit seiner Drosselung das Tempo gibt. Zudem ist meistens Stau. Ich behaupte, die Durchschnittsgeschwindigkeit liegt zwischen 50-80km/h. Wenn jetzt die Höchstgeschwindigkeit auf 80 reduziert wird, entsteht noch mehr Stau! Im Stau entsteht wegen langer Weile Unachtsamkeit, es entstehen gefährliche „Handorgeleffekte“ und somit ist das Unfallrisiko grösser!
Willy
am 09.07.2020 um 08:55
wenn alle in der Kolone aufschliessen würden und nicht 100m Abstand zwischen den einen und anderen Autos machen, wenn alle die angeschriebenen 100 Fahren würden anstatt Träumen und Wazzap schreiben, hätten wir 50% weniger Stau und Unfälle auf dieser Strecke. Wenn es Berg auf geht müsste man halt Gas geben! Vorausschauend fahren und den Fuss nicht nur auf das Gas oder Bremspedal stellen damit nur die Bremslampen leuchten! 5 Autos später steht die Kolone deswegen! Automatenfahrzeuge rollen weiter auch ohne Gas und Bremsen. Es kann ja nicht sein das LKW schneller sind auf dieser Strecke als PKW! Rtg SH oben an der Weinlandbrücke muss nicht Bremsen! die Strasse wird nicht schmaler!Wenn 80 eingeführt wird muss aber auch die Vignetten aufgehoben werden. da ja dann die Mindestgeschwindikeit für Autobahnen nicht mehr eingehalten werden kann da ja alle nur noch 60 anstatt 80 fahren