Pull down to refresh...
zurück

Corona-Infektionen im Elsauer Pflegezentrum Sonne

Im Zentrum Sonne in Elsau ZH haben sich BewohnerInnen und Pflegepersonal, trotz der ersten Impfung, mit dem Corona-Virus infiziert. Die Infizierten müssen nun rund drei Monate auf die zweite Impfung warten.

24.02.2021 / 20:02 / von: cst
Seite drucken Kommentare
1
Im Elsauer Pflegezentrum Sonne müssen alle Corona-Zweit-Impfungen verschoben werden. (Screenshot: TELE TOP)

Im Elsauer Pflegezentrum Sonne müssen alle Corona-Zweit-Impfungen verschoben werden. (Screenshot: TELE TOP)

1
Schreiben Sie einen Kommentar

Mitte Januar wurden die Seniorinnen und Senioren des Pflegezentrums Sonne erstmals gegen das Corona-Virus geimpft. Knapp sechs Wochen später hätten sie die zweite Impfung erhalten sollen. Aufgrund der Ansteckungen muss dieser Termin aber verschoben werden. Den 13 infizierten BewohnerInnen und den fünf PflegerInnen kann die zweite Impfung frühestens in knapp drei Monaten verabreicht werden.

Die Sprecherin der Gesundheitsdirektion Zürich, Lina Lanz, verweist gegenüber TELE TOP auf eine mögliche Ansteckung trotz der ersten Impfung. Auch der Sprecher von Swissmedic, Lukas Jaggi, appelliert an die Einhaltung der geltenden Schutzmassnahmen, während des Impfprozesses. Eine verringerte Ansteckungsgefahr trete erst bis zu 14 Tage nach der zweiten Impfung ein. Ein absoluter Schutz vor einer Ansteckung gibt es nicht, meint Jörg Kündig, Mitglied der Gesundheitskommission Zürich. Er verweist aber auf die verhältnismässig tiefe Anzahl an Infizierten, die bereits einmalig geimpft worden sind.

Im Interview mit TELE TOP sprechen verschiedene ExpertInnen über die Ansteckungsgefahr nach der ersten Impfdosis:

video

Beitrag erfassen

annonym
am 26.02.2021 um 08:50
Ja jetzt hört man wieder die täglichen negativen Schlagzeilen aus den altersheimen trotz Impfung also ist es wohl klar dass auch die Impfung keine Wirkungen haben gegen das coronavirus dann sollte man jetzt wirklich aus dem lockdown aussteigen und ganz zur Normalität zurückkehren es wäre an der zeit