Pull down to refresh...
zurück

Die Budgetdebatte im Winterthurer Gemeinderat ist lanciert

Der Grosse Gemeinderat Winterthur hat am Montagabend mit der Beratung des Budgets für das kommende Jahr begonnen. Es zeichnet sich ab, dass am Vorschlag des Stadtrats kleinere Änderungen vorgenommen werden.

03.12.2019 / 05:35 / von: sap
Seite drucken Kommentare
0
Der zuständige SP-Stadtrat Kaspar Bopp möchte mit seinem ersten Budget die Löhne des Staatspersonals um 1,4 Prozent anheben. (Bild: TELE TOP)

Der zuständige SP-Stadtrat Kaspar Bopp möchte mit seinem ersten Budget die Löhne des Staatspersonals um 1,4 Prozent anheben. (Bild: TELE TOP)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Der Winterthurer Stadtrat rechnet in seinem Budget für das nächste Jahr mit einem Plus von 5,3 Millionen Franken. Also einer schwarzen Null. Nach dem Beginn der Budgetdebatte im Grossen Gemeinderat zeichnen sich verschiedene Änderungen ab.

Laut dem «Landboten» läuft die Budgetdebatte darauf hinaus, dass der Steuerfuss bei 122 Prozent bleibt und dass das Staatspersonal leicht mehr Lohn erhält. Der zuständige SP-Stadtrat Kaspar Bopp möchte mit seinem ersten Budget die Löhne des Staatspersonals um 1,4 Prozent anheben. Dagegen laufen die bürgerliche Sparallianz aus SVP, FDP, CVP und GLP Sturm. Und sogar den Grünen ist die Lohnerhöhung zu gross. Mit seinem Antrag auf eine Lohnerhöhung von 1,4 Prozent dürfte der Stadtrat in der Budgetdebatte wohl scheitern.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare