Pull down to refresh...
zurück

«Die Kleider haben eine Geschichte»

Was vor einigen Jahren getragen wurde, sieht man auch heute noch auf der Strasse. Gebrauchte Hosen, Blusen und Jacken zu tragen ist en vogue. Was hinter dem Trend steckt.

16.08.2019 / 18:34 / von: mma/vsa
Seite drucken Kommentare
0
Secondhand-Mode liegt momentan sehr im Trend.(Bild: RADIO TOP/Vivien Sasso)

Secondhand-Mode liegt momentan sehr im Trend.(Bild: RADIO TOP/Vivien Sasso)

Jedes Teil hat seine Geschichte, findet Linda Preisig. (Bild: RADIO TOP/Vivien Sasso)

Jedes Teil hat seine Geschichte, findet Linda Preisig. (Bild: RADIO TOP/Vivien Sasso)

Die Kleider sind meistens Einzelstücke. (Bild: RADIO TOP/Vivien Sasso)

Die Kleider sind meistens Einzelstücke. (Bild: RADIO TOP/Vivien Sasso)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Linda Preisig verkauft in der Winterthurer Altstadt Kleidung aus zweiter Hand. Warum sie damit den Nerv der Zeit trifft ist für sie klar: Einerseits reize es ihre Kundschaft, dass die gebrauchten Kleider einzigartig sind. Meist findet man in solchen Läden Einzelstücke und keine Stangenware. Andererseits ist es nachhaltiger, auf gebrauchte Kleider zurückzugreifen.

Ausserdem seien Kleidungsstücke, die schon mal getragen wurden, spannender, findet Preisig. Meistens wisse man nicht, wer genau das Second-Hand-Teil, das man trägt, vorher getragen habe oder wo auf der Welt es gekauft wurde. «Die Kleider haben eine eigene Geschichte», schwärmt Preisig. Könnten diese Kleider sprechen, würde jedes von ihnen eine andere Geschichte erzählen, ist sie überzeugt.

RADIO TOP hat mit Linda Preisig über die Faszination von Secondhand-Mode und den Nachhaltigkeitsgedanken dahinter gesprochen: 

audio

Beitrag erfassen

Keine Kommentare