Pull down to refresh...
zurück

Die Massnahmen vom Bundesrat stossen auf breite Akzeptanz

Per Mitternacht gelten schweizweit wieder strengere Massnahmen. Dies, um die Ausbreitung der Coronapandemie einzuschränken. Betroffene Branchen und Winterthurer Passanten sind sich einig: die Massnahmen sind dringend notwendig.

28.10.2020 / 21:14 / von: fho, cbo, mst
Seite drucken Kommentare
0
Die Winterthurer Passanten sind einverstanden mit dem Massnahmen des Bundes. (Screenshot: TELE TOP)

Die Winterthurer Passanten sind einverstanden mit dem Massnahmen des Bundes. (Screenshot: TELE TOP)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die neuen Massnahmen zur Eindämmung von Covid-19 sind streng - wie erwartet. Die Winterthurer Bevölkerung zeigt sich verständnisvoll für die Entscheidung, die der Bundesrat heute gefällt hat. Es ist allen klar, dass die Schraube wieder angezogen werden muss. Doch die strengen Regulierungen werden den Alltag der Bevölkerung einschneiden. Das ist den Passanten bewusst, dennoch sind sie von der Notwendigkeit der neuen Regeln überzeugt.

Gleiches Szenario bei den betroffenen Branchen. Bars und Restaurants müssen um 23.00 Uhr schliessen und dürfen nur noch Gruppen von 4 Personen empfangen. Dass es Einschränkungen gibt, ist keine Überraschung. Präsident von Gastro Winterthur Thomas Wolf zeigt Verständnis. Auch die Schliessung von Clubs und Tanzlokalen war absehbar, seit der Sprecher der Bar und Club Kommission Alexander Bücheli. Da es jetzt für die Bar und Klubbranche der Härtefall gilt, ist die Grundlage gegeben, um Verhandlungen bezüglich Mietzinsreduktionen zu beginnen. Wichtig sei einfach, dass man neue Methoden und Lösungen findet, damit es nicht im gleichen Stil weitergehen wird.

Das sagen die Winterthurer Passanten gegenüber TELE TOP:

beitrag

Da sagen die Branchen gegenüber TELE TOP:

beitrag

 

 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare