Pull down to refresh...
zurück

«Die Rechnung wird nicht aufgehen»

Die Winterthurer Stadtratskandidatin Maria Wegelin profiliert sich als Impfgegnerin. Ein Politexperte ist sich sicher: Für ihre Kandidatur ist der Schaden grösser als der Nutzen. Auch das bürgerliche 5er-Ticket sieht er in Gefahr.

24.09.2021 / 18:59 / von: lju/mst
Seite drucken Kommentare
0
Für den Politexperten Anton Schaller ist klar: Wegelin gewinnt dadurch zwar Stimmen bei den Impfgegnern, verliert aber bei den Impfbefürwortern. (Screenshot: TELE TOP)

Für den Politexperten Anton Schaller ist klar: Wegelin gewinnt dadurch zwar Stimmen bei den Impfgegnern, verliert aber bei den Impfbefürwortern. (Screenshot: TELE TOP)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Teilnahme der Winterthurer SVP-Präsidentin und Stadtratskandidatin Maria Wegelin an der Corona-Demonstration vom Wochenende wirft hohe Wellen. Dazu kommt, dass sie wegen der Zertifikatspflicht ihre Stelle kündigte. Für den Politexperten Anton Schaller ist klar: Sie gewinnt dadurch zwar Stimmen bei den Impfgegnern, verliert aber bei den Impfbefürwortern. «Die Rechnung wird nicht aufgehen», führt er aus, da es sich bei den Impfgegnern um eine klare Minderheit handle.

Auch das bürgerliche Ticket, bestehend aus SVP, FDP und Mitte, sieht der Politexperte in Gefahr. Die Parteien müssten sich überlegen, ob sie weiterhin mit Maria Wegelin zusammen für die Stadtratswahlen im Februar antreten wollen.

Die detaillierte Einschätzung des Politexperten gibt es im Beitrag von TELE TOP:

video

Beitrag erfassen

Keine Kommentare