Pull down to refresh...
zurück

Drei Velofahrerinnen bei Zusammenstössen in Winterthur verletzt

In den vergangenen 24 Stunden sind in Winterthur drei Velofahrerinnen bei Kollisionen mit Autos verletzt worden. Alle Verunfallten mussten ins Spital gebracht werden.

06.10.2022 / 12:56 / von: ame
Seite drucken Kommentare
3
Drei Velofahrerinnen sind in Winterthur bei Unfällen verletzt worden. (Symbolbild: Keystone)

Drei Velofahrerinnen sind in Winterthur bei Unfällen verletzt worden. (Symbolbild: Keystone)

3
Schreiben Sie einen Kommentar

Am Mittwochabend ist eine Velofahrerin beim Abbiegen auf der Unteren Vogelsangstrasse mit einem Auto kollidiert. Die 82-Jährige wurde dabei erheblich verletzt, schreibt die Stadtpolizei Winterthur in einer Mitteilung.

Eine weitere Fahrradfahrerin verletzte sich am Donnerstagmorgen leicht, als sie auf der Grüzefeldstrasse mit einem Auto zusammenstiess. Die 54-jährige Autofahrerin hatte die Velofahrerin beim Abbiegen übersehen.

Eine Stunde später, um 8 Uhr, geschah ein weiterer Velounfall in Winterthur. Dieses Mal auf der Hegifeldstrasse, wo ein 13-jähriges Mädchen stürzte. Alle Velofahrerinnen mussten ins Spital gebracht werden. Die beiden Autofahrerinnen blieben unverletzt.

In der Stadt Zürich ist es am Donnerstagmorgen zu einem ähnlichen Unfall gekommen. Eine Velofahrerin hat sich beim Zusammenstoss mit einem Lastwagen erhebliche Verletzungen zugezogen.

Beitrag erfassen

Rene Urscheler
am 11.10.2022 um 14:19
Velofahrer Kontrolle wäre sinnvoll am Morgen und Abend.Viele Viele haben kein Licht wäre 50.00 Busse angebracht.Haben die immer noch keine Nummer um die Veloroutenselber zu Bezahlen ??????? wäre im Jahr 200.00 Fr. doch angebracht.
Peter Müller
am 11.10.2022 um 09:06
Die Fahrradfahrerin auf der Grüzefeldstrasse hatte kein Licht.
Alexander Schmid
am 09.10.2022 um 08:36
Mich würde interessieren, ob die Fahrräder entsprechend Verkehrssicher waren (Licht, usw.)An diesen Tagen war es sehr neblig am morgen und mir sind viele Fahräder begegnet bei denen die Personen zum einen dunkel gekleidet waren, noch das Fahrrad entsprechend Licht hatte. Kleines Beispiel; Neftenbach Richtung Riet, morgens ca. 06:15 Uhr, dunkel, neblig, Fahrradfahrer auf der Hauptstrasse weder mit Licht noch mit Helm. Für mich wären solches Verhalten verantwortungslos und gefährdet auch den anderen Verkehrsteilnehmer (Auto-, LKW-, Bus-Fahrer).