Pull down to refresh...
zurück

EHC Winterthur verliert deutlich

Der EHC Winterthur kommt in der Eishockey Swiss League nicht vom Fleck. Gegen La Chaux-de-Fonds setzt es eine 1:5 Niederlage. Der HC Thurgau verliert 1:2 nach Penaltyschiessen gegen Visp.

14.01.2020 / 22:35 / von: pwa
Seite drucken Kommentare
0
Sowohl der HC Thurgau als auch der EHC Winterthur verlieren ihre Spiele in der Swiss League. (Symbolbild: pixabay.com/soerli)

Sowohl der HC Thurgau als auch der EHC Winterthur verlieren ihre Spiele in der Swiss League. (Symbolbild: pixabay.com/soerli)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Der EHC Winterthur ist zuhause gegen La Chaux-de-Fonds chancenlos. Das einzige Tor der Winterthur gelingt im ersten Drittel. In der Folge können die Gäste den Vorsprung kontinuierlich ausbauen. Das Schlussresultat lautet 1:5.

Auch der HC Thurgau verliert, wenn auch erst im Penaltyschiessen. Die Thurgauer konnten gegen Visp im zweiten Drittel in Führung gehen. Nach dem Ausgleich im Schlussdrittel ging das Spiel in die Verlängerung. Die Entscheidung zugunsten von Visp fiel jedoch erst im Penaltyschiessen. Am Ende heisst es 1:2 aus Sicht der Thurgauer. 

Olten verringerte in der Swiss League den Rückstand auf Leader Kloten auf zwei Punkte. Die Solothurner kamen bei Aufsteiger Sierre zu einem souveränen 6:0-Erfolg.

Oltens fünfter Sieg in Folge stand nie in Gefahr. Bereits nach 13 Minuten lagen die Gäste im Wallis nach Toren von Jewgeni Schirjajew, Joel Salzgeber und Simon Lüthi 3:0 vorne. Oltens 27-jähriger Goalie Silas Matthys kam dank 28 Paraden zu seinem ersten Shutout in der Swiss League.

Kloten gastiert am Mittwoch bei den GCK Lions und kann den Vorsprung auf die Verfolger wieder ausbauen.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare