Pull down to refresh...
zurück

«Es ist eindrücklich, wenn Leute fliegen»

Die Schweizermeisterschaften im Indoor Skydiving, oder Bodyflying, sind erstmals in Winterthur. Tobias Oertle, der Geschäftsführer des Windwerk Winterthur, will mit seinem Flugpartner Philipp Gmür mindestens aufs Podest.

22.03.2019 / 07:47 / von: pwa
Seite drucken Kommentare
0
Tobias Oertle und Philipp Gmür. (Bild: RADIO TOP/Patrick Walther)

Tobias Oertle und Philipp Gmür. (Bild: RADIO TOP/Patrick Walther)

Auch oft kopfüber: Philipp Gmür und Tobias Oertle beim Training. (Bild: RADIO TOP/Patrick Walther)

Auch oft kopfüber: Philipp Gmür und Tobias Oertle beim Training. (Bild: RADIO TOP/Patrick Walther)

Spass im Training: Tobias Oertle und Philipp Gmür. (Bild: RADIO TOP/Patrick Walther)

Spass im Training: Tobias Oertle und Philipp Gmür. (Bild: RADIO TOP/Patrick Walther)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Erst Ende 2018 öffnete das Windwerk in Winterthur seine Tore. Jetzt sind bereits die Schweizermeisterschaften im Indoor Skydiving, auch als Bodyflying bekannt, im Winterthurer Windkanal. Zu Gewinnen gibt es Medaillen und gratis Flugzeit. Und eine Qualifikation für die Weltmeisterschaft.

Die Manöver der Athletinnen und Athleten sind spektakulär. Je nach dem wagen sie sich alleine, zu zweit oder zu viert in die Glaskammer. Durch einen starken Luftzug fliegen sie schwerelos umher und führen eindrückliche Kunststücke vor. Die Sportlerinnen und Sportler müssen verschiedene Figuren zeigen. Schiedsrichter bewerten, ob die Figuren korrekt ausgeführt wurden. Je nach Disziplin spielt auch die Zeit eine wichtige Rolle.

Was es für einen Sieg alles braucht berichten die Teilnehmer Philipp Gmür und Tobias Oertle im TOP Regiosport:

audio

Der Geschäftsführer des Windwerk Winterthur, Tobias Oertle, ist nicht nur Organisator der Schweizermeisterschaft, sondern auch Teilnehmer. Zusammen mit seinem Flugpartner Philipp Gmür nimmt er mindestens einen Podestplatz ins Visier. Die jüngere Konkurrenz ist aber stark, sagt Gmür: «Die Kids lernen extrem schnell und werden immer besser.»

RADIO TOP war bei Oertles und Gmürs Training dabei:

video

 

 

 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare