Pull down to refresh...
zurück

Faustball-Nati verpasst auch WM-Bronze

Für die Schweizer Faustballer endet die Heim-WM in Winterthur mit einer grossen Enttäuschung. Sie verliert den kleinen Final gegen Brasilien mit 0:4-Sätzen und geht damit leer aus.

17.08.2019 / 17:06 / von: das/sbr
Seite drucken Kommentare
0
Brasilien schlägt die Schweizer Faustball-Nati im Spiel um Platz 3. (Bild: TELE TOP/Matthias Ganz)

Brasilien schlägt die Schweizer Faustball-Nati im Spiel um Platz 3. (Bild: TELE TOP/Matthias Ganz)

Grosse Enttäuschung und traurige Gesichter bei der Schweizer Faustball-Nati nach der Niederlage. (Bild: RADIO TOP/ Stephanie Brändle)

Grosse Enttäuschung und traurige Gesichter bei der Schweizer Faustball-Nati nach der Niederlage. (Bild: RADIO TOP/ Stephanie Brändle)

Die Brasilianer freuen sich über die Bronze Medaille. (Bild: RADIO TOP/ Stephanie Brändle)

Die Brasilianer freuen sich über die Bronze Medaille. (Bild: RADIO TOP/ Stephanie Brändle)

Die Schweizer kassieren im Bronzespiel gegen Brasilien eine bittere 0:4-Niederlage. (Bild: Fabio Baranzini / Swiss Faustball)

Die Schweizer kassieren im Bronzespiel gegen Brasilien eine bittere 0:4-Niederlage. (Bild: Fabio Baranzini / Swiss Faustball)

Damit müssen sich die Gastgeber an der Heim-WM mit dem undankbaren 4. Rang begnügen (Bild: Fabio Baranzini / Swiss Faustball)

Damit müssen sich die Gastgeber an der Heim-WM mit dem undankbaren 4. Rang begnügen (Bild: Fabio Baranzini / Swiss Faustball)

Für die Schweizer Faustballer endet die Heim-WM in Winterthur mit einer grossen Enttäuschung. (Screenshot: SRF)

Für die Schweizer Faustballer endet die Heim-WM in Winterthur mit einer grossen Enttäuschung. (Screenshot: SRF)

Vor einer grossartigen Heimkulisse verlieren die Schweiz im Bronzespiel gegen Brasilien. (Bild: Fabio Baranzini / Swiss Faustball)

Vor einer grossartigen Heimkulisse verlieren die Schweiz im Bronzespiel gegen Brasilien. (Bild: Fabio Baranzini / Swiss Faustball)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Am Schluss setzten sich die Brasilianer mit 11:8, 11:9, 11:8 und 11:9 durch. Vor der Heim-WM auf der Winterthurer Schützenwiese hatte die Nati noch vom Weltmeister-Titel geträumt. Die Schweizer verpassten es im zweiten und dritten Umgang, die Partie gegen die Südamerikaner in andere Bahnen zu lenken. In diesen Sätzen waren sie besser gestartet, verloren aber gleichwohl. Am Dienstag im Gruppenspiel hatten die Schweizer das Feld noch als Sieger verlassen.

Brasilien gehört im Faustball zu den Top-Nationen, auch wenn in jüngster Vergangenheit die starken Resultate fehlten. Brasilien kann immerhin zwei Weltmeistertitel und insgesamt zwölf Medaillen bei globalen Titelkämpfen vorweisen - die Schweiz bloss deren drei. Dennoch konnten die Schweizer die Brasilianer in der Gruppenphase schlagen. Im kleinen Final reichte es nun nicht.

Daran seien sie selbst schuld, sagte Oliver Lang, Cheftranier der Schweizer Nationalmannschaft gegenüber RADIO TOP: «Die Spieler haben ihre Form nicht auf den Platz gebracht. Noch vor wenigen Tagen haben sie sensationell gespielt und hier auf dem Feld konnten sie das nicht umsetzen. Das war das grösste Problem». Zu Beginn sei die Defensive ein Problem gewesen. Im letzten Spiel um die Bronze-Medaille habe es auch an der Offensive gehapert. 

Oliver Lang, Cheftranier der Schweizer Nationalmannschaft im Interview mit RADIO TOP:

audio

Enttäuscht zeigte sich au Ueli Rebsamen, Captain der Schweizer Nationalmannschaft: «Es tut weh eine Heim-Weltmeisterschaft auf dem vierten Platz zu beenden. Das ist nicht das was wir uns gewünscht haben.» Sie hätten während dem ganzen Turnier nie richtig ins Spiel gefunden, deshalb sei der vierte Platz verdient.

Das RADIO TOP Interview mit Ueli Rebsamen, Captain der Schweizer Nationalmannschaft:

audio

Deutschland sicherte sich derweil zum zwölften Mal insgesamt und zum dritten Mal in Serie den WM-Titel. Die Deutschen gewannen das einseitige Endspiel vor 5819 Zuschauern gegen Österreich 4:0.

Während dem Spiel um Platz 3 war die Stimmung trotz Niederlage der Schweiz gut. TELE TOP hat sie eingefangen:

video

Beitrag erfassen

Keine Kommentare