Pull down to refresh...
zurück

Fehlende Covid-Zertifikate: Stadtpolizei Winterthur rückt in Fitnesscenter aus

In einem Winterthurer Fitnesscenter hat ein Fitnesskurs stattgefunden, bei dem nicht alle Teilnehmenden ein Covid-Zertifikat hatten. Die Stadtpolizei Winterthur hat eingegriffen.

16.09.2021 / 19:21 / von: fgr/mma
Seite drucken Kommentare
7
Ob die Betreiber des Centers gebüsst werden, ist noch nicht klar. (Screenshot: TELE TOP)

Ob die Betreiber des Centers gebüsst werden, ist noch nicht klar. (Screenshot: TELE TOP)

7
Schreiben Sie einen Kommentar

Am Dienstag hat im «Winti Fit» der Bauch-Beine-Po-Kurs stattgefunden. Es sei der erste Kurs gewesen, der unter der neuen Zertifikatspflicht hätte durchgeführt werden müssen. Das Fitnesscenter hat den Kurs allerdings ohne Covid-Zertifikat durchgeführt, wie der «Blick» berichtet. Laut dem Betreiber, Tunç Karapalanci, sei das in diesem Fall nicht nötig gewesen, da das BAG eine Ausnahme erlaubt, wenn die Gruppe beständig sei und nicht aus mehr als 30 Personen bestehe.

Die Stadtpolizei Winterthur sieht dies allerdings anders. Die Betreiber hätten zwar für jeden Kurs eine Liste von 30 Personen, die an dem spezifischen Kurs teilnehmen können. Doch die Zusammenstellung sei bei jedem Kurs etwas anders.

Der Betreiber wurde zuhanden des Statthalteramtes angezeigt. Ob er eine Busse bezahlen muss, ist noch unklar. Bereits mit einer Ordnungsbusse gebüsst wurden die Teilnehmenden, welche kein Zertifikat vorweisen konnten.

TELE TOP hat sich mit beiden Seiten auseinandergesetzt:

video

Beitrag erfassen

RazFaz
am 20.09.2021 um 22:35
Ein Gesetz ist zu befolgen, Punkt!Und damit hat es sich aber auch...Eine Regel oder Pflicht, ist kein Gesetz und unterliegt (diesem) auf keine Weise!Im besten Fall sprechen wir von "Empfehlungen"!!Ausgestellte Bussen an Teilnehmer, müssen nicht bezahlt werden, vor allem nicht vor Ort.Wenn Post kommt, ohne Kommentar oder Stellungnahme mit Rechtsvorschlag zurück an Absender...Schön bald wird wieder Post eingehen...Gleicher Vorgang: KKEINE AUSSAGE, Rechtsvorschlag und zurück zu Absender.Ab dann ist Ruhe im Stall, weil sich kaum ein Richter finden lässt, der sich seine Finger, an neu formulierten "Gesetzen" und Zertifikatspflichten ohne Rechtsgrundlage verbrennen will!!!
Thomas
am 20.09.2021 um 19:28
@Silvia, warum nicht einfach ein Zertifikat (Geimpft, Genesen, Getestet) vorweisen.Wer sich nicht impfen lassen will soll sich wenigstens testen lassen.Wo das Problem liegt werde ich wohl nie verstehen.
Silvia
am 20.09.2021 um 13:02
Group-Fitness gehört nicht in die Zertifikatspflicht da ist Maskenpflicht, Verrat ist das.Macht man/frau etwas für die Gesundheit gibts Busse, wo soll der Wahnsinn noch hinführen
Urs Heller
am 17.09.2021 um 19:17
Hätte unsere Polizei nicht wichtigeres zu tun, als unbescholtene Bürger zu malträtieren?
Herbert
am 17.09.2021 um 16:55
Regel ? Wohl eher Irrsinn !
Mädi
am 17.09.2021 um 08:56
Es gibt eine Regel, die auch befolgt werden soll .....
Salvatore Quartu
am 17.09.2021 um 06:55
Alle gebüssten Teinehmer sollen die Busse einem Anwalt gemeinsam übergeben , um diese anzufechten. Es fehlt eine gesetzlicbe Grundlage um diese durchzusetzen. Jeder der wegen eines Vestossese, von dem Bundesrat erlassen Entscheide ,verklagt wird sollte dies tun oder gar mit einer Gegenklage reagieren, da fast alles gegen seine Grundrechte gerichtet ist und keine strafrechtliche Grundlage besitzt.