Pull down to refresh...
zurück

Gemeinde Zell (ZH) hebt Trinkwasser-Warnung per sofort auf

Das Trinkwasser in den Ortschaften Zell ZH und Rämismühle ZH kann ab sofort wieder verwendet werden. Die Gemeinde Zell (ZH) hebt die Trinkwasser-Warnung per sofort auf.

11.05.2022 / 18:23 / von: kwi/abr/fgr
Seite drucken Kommentare
0

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Wie die Betroffenen auf das Trinkwasserverbot reagiert haben – im Beitrag von TELE TOP:

video

Die mikrobiologische Untersuchung des Kantonalen Labor Zürich hat ergeben, dass die am 10. Mai 2022 in Zell ZH und Rämismühle entnommenen Proben des Trinkwassers einwandfrei sind. Die vorsorgliche Warnung zum Abkochen des Trinkwassers ist mit sofortiger Wirkung aufgehoben. Dies schreibt die Gemeinde in einer Mitteilung.

Während knappen 24 Stunden wurde der Bevölkerung jedoch aus gesundheitlichen Gründen empfohlen, aufs Trinkwasser zu verzichten. «Ich habe Wasser eingekauft und koche es zusätzlich ab», sagt eine Bewohnerin aus Zell. Auch andere Bewohner haben wegen der vorsorglichen Meldung der Gemeinde Wasser eingekauft und es zusätzlich abgekocht. Die Entwarnung dürfte in der Gemeinde für Erleichterung gesorgt haben. Beatrice Bucher, Bewohnerin aus Zell, hatte jedoch keine Angst um ihre Gesundheit: «Die Gemeinde hat uns rasch und über verschiedene Wege informiert, wie wir uns verhalten sollen.»

Wie der Verdacht auf verschmutztes Wasser entstanden ist und auf welche Alternativen die Bevölkerung zurückgegriffen hat, im Beitrag von RADIO TOP:

audio

Im Gespräch mit RADIO TOP erläuterte der Zeller Gemeindeschreiber Erkan Metschli-Roth die Geschehnisse der letzten Tage:  «Wir haben die Meldung erhalten, dass sich Einwohnende von Zell und Rämismühle über Unwohlsein und Magenbeschwerden beklagen. Daraufhin haben wir am 10. Mai sechs Trinkwasserproben entnehmen lassen, welche das Kantonale Labor schliesslich untersucht hat. Die Abkochvorschrift wurde vorsorglich eingeführt.»

Beitrag erfassen

Keine Kommentare