Pull down to refresh...
zurück

Hausmittelchen: Altbewährtes gegen fiese Tage im Bett

Wirken eigentlich die alten Hausmittelchen gegen Grippe, Erkältungen oder gar Corona? Nicht alle, aber bei einigen ist tatsächlich etwas dran.

18.01.2022 / 05:01 / von: ame
Seite drucken Kommentare
0
Zeigt das Thermometer über 38,5 Grad an, ist es hohes Fieber und muss behandelt werden. (Bild: Pixabay)

Zeigt das Thermometer über 38,5 Grad an, ist es hohes Fieber und muss behandelt werden. (Bild: Pixabay)

Der Echinacea werden besondere Kräfte nachgesagt, vor allem dem roten Sonnenhut. (Bild: Pixabay)

Der Echinacea werden besondere Kräfte nachgesagt, vor allem dem roten Sonnenhut. (Bild: Pixabay)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Corona hat zugeschlagen und verschlägt einem in Isolation oder Quarantäne. Viele Menschen schwören da wie bei einer Erkältung oder Grippe auf die altbewährten Hausmittelchen. Doch wirken diese überhaupt?

Das hat RADIO TOP bei Elisabeth Anderegg nachgefragt. Die Geschäftsführerin der Bachtel Apotheke in Winterthur weiss, was gegen viele der bekannten Symptome hilft.

Wichtig ist, dass vor der Einnahme eines Medikaments oder pflanzlichen Wirkstoffes eine Fachperson gefragt wird. Manche Wirkstoffe – auch viele vermeintlich harmlose pflanzliche Stoffe – können mit bereits verwendeten Medikamenten unerwünschte Wirkungen entfalten oder diese wirkungslos machen.

Hausmittelchen sind bei leichten Erkältungen eine mögliche Hilfe. Sie wirken teilweise gegen Symptome, sie sind aber nicht zur Prävention oder zur Heilung von schweren Erkrankungen gedacht. Sollte jemand während der Quarantäne oder Isolationszeit Lungen- oder Atembeschwerden bemerken, starkes Husten oder Fieber, sollte umgehend ein Arzt oder eine Ärztin kontaktiert werden.

Schlaf

Bei einer Grippe oder Erkältung ist viel Schlaf wichtig. Die Länge der Bettruhe sollte an die Symptome und das Wohlbefinden angepasst werden. Jede Person merkt selbst ziemlich gut wie viel es braucht, sagt Anderegg.

Pflanzliche Wirkstoffe

Viele Pflanzen sind vielen als Hausmittelchen bekannt. RADIO TOP hat nachgefragt, welche Mittelchen aus Grossmutters Medizinschränkchen die Winterthurerinnen und Winterthurer kennen.

Elisabeth Anderegg von der Bachtel Apotheke sind diese Hausmittel ebenfalls gut bekannt. Besonders der Echinacea, auch Sonnenhüte genannt, wird einen langfristig positiven Einfluss auf das Immunsystem nachgesagt. erzählt sie. Die Pflanze ist in vielen Wirkstoffen gegen Erkältungen enthalten.

Viel Vitamin C und D hilft auch, bei Symptomen können bis zu 1000 mg Vitamin C eingenommen werden, am Besten über den Tag verteilt. Vitamin D soll den Muskeln helfen und der Psyche.

Zink gehört ebenfalls zu den oft enthaltenen Stoffen in Erkältungstees und anderen Präparaten. Zu viel sollte allerdings davon auch nicht genommen werden. Magnesium ist dagegen nicht so wichtig, es hilft vor allem gegen Muskelkrämpfe, die bei Fieber etwas öfters auftreten können.

Heisse Getränke und Bäder

Pflanzliche Wirkstoffe sind auch in vielen Erkältungstees, Granulaten und Flüssigkeiten enthalten, die mit heissem Wasser aufgegossen werden können und bei leichten Erkältungen helfen. Viel Trinken ist bei Erkrankungen sowieso wichtig, das weiss auch die Expertin: Durch das viele Schwitzen bei Fieber muss die Flüssigkeit wieder ausgeglichen werden, sagt Anderegg.

Tee regt auch den Stoffwechsel an. Dazu kann Honig sehr gut schmecken und nur schon dadurch helfen. Aber Achtung, Honig enthält auch viel Zucker. Nicht unbedingt hilfreich findet Anderegg Milch mit Honig zu trinken. Es kann zwar beim Einschlafen helfen, ist mit den vielen Proteinen aber nicht notwendig für die Genesung.

Wenn jemand gerne ein Bad nimmt, ist das auch ein gutes Mittel. Gerade bei Grippe- und Erkältungssymptomen ist das Bedürfnis nach Wärme sehr hoch. Die Geschäftsführerin der Bachtel Apotheke empfiehlt dazu, sich gleich nach dem Bad in eine Decke einzumummeln.

Fiebersenkende Mittel empfiehlt Anderegg erst bei hohem Fieber ab 38,5 Grad. Fieber sei eine Abwehrmethode des Körpers und diese soll nicht gestört werden. Bei hohem Fieber sollte eine Ärztin oder ein Arzt zu kontaktiert werden. Ansonsten sind Tees mit Zitrone, Ingwer und anderen bewährten Inhaltsstoffen gut.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare