Pull down to refresh...
zurück

Heftige Gewitter sorgen für turbulenten Abend in Ostschweiz

Am Samstagabend ist eine Heftige Gewitterfront über die Ostschweiz gezogen. Sie brachte Starkregen und stürmische Böen. Die Einsatzkräfte mussten zahlreiche Einsätze leisten. Verschiedene Veranstaltungen mussten abgebrochen werden.

15.06.2019 / 22:51 / von: sap
Seite drucken Kommentare
0
Das Gewitter hat auch in Winterthur gewütet (Bild: RADIO TOP/Sandro Peter)

Das Gewitter hat auch in Winterthur gewütet (Bild: RADIO TOP/Sandro Peter)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Im Kanton Thurgau sind bei der Kantonspolizei rund 80 Meldungen wegen der Gewitter eingegangen. Auffallend war, dass sehr viele Meldungen in sehr kurzer Zeit eingegangen seien, sagt Andy Theler von der Kantonspolizei Thurgau auf Anfrage von RADIO TOP. Die Meldungen konzentrierten sich besonders auf das Gebiet Seerhein. Ein grosser Teil betraf Wasser im Keller. Aber auch umgestürzte Bäume oder umgewehte Bauabschrankungen wurden gemeldet. Wegen der Gewitter musste das Mitsommerfest in Frauenfeld abgebrochen werden.

Im Kanton St.Gallen hingegen sind nur wenige Meldungen eingegangen. Im Zusammenhang mit den Gewittern seien nur knapp zehn Einsätze geleistet worden, sagt Florian Schneider von der Kantonspolizei St.Gallen. Die meisten davon in den Regionen Toggenburg und Bodensee. In Wil musste das Openair «Rock am Weier» abgebrochen werden.

Im Kanton Zürich haben die Gewitter zwar heftig gewütet, allerdings sind keine grösseren Meldungen bei der Kantonspolizei eingegangen, wie es auf Anfrage heisst. Eine genaue Übersicht sei aber erst am Sonntag möglich. Die Gewitter haben den Betrieb am Flughafen Zürich gestört. Während einer halben Stunde musste die Bodenabfertigung unterbrochen werden. Diese wäre wegen den Blitzen zu gefährlich gewesen, bestätigt die Flughafen Zürich AG eine Meldung von «Blick online». Ausserdem hätten mehrere Flüge nach Stuttgart und Genf umgeleitet werden müssen. Wie die Swiss eine weitere Meldung der Zeitung bestätigt, musste auch eine Maschine der Swiss in Stuttgart zwischenlanden, weil deren Wetterradar nicht funktionierte.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare