Pull down to refresh...
zurück

Hoher Sachschaden bei zwei Bränden in Winterthur und Geroldswil

Bei zwei Bränden in Winterthur und Geroldswil ist insgesamt ein Sachschaden von über 200'000 Franken entstanden. Personen kamen in beiden Fällen keine zu Schaden.

16.01.2022 / 16:06 / von: sda/yho
Seite drucken Kommentare
0
Die Scheune in Winterthur Grüze brannte lichterloh. (Bild: Kantonspolizei Zürich)

Die Scheune in Winterthur Grüze brannte lichterloh. (Bild: Kantonspolizei Zürich)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

In Winterthur Grüze brannte am Samstagabend um 20.30 Uhr eine Scheune, wie die Kantonspolizei Zürich am Sonntag mitteilte. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus verhindern. Sicherheitshalber seien die Bewohner des Hausteils evakuiert worden. Das Feuer habe an der Scheune mit integrierter Töpferwerkstatt einen hohen Sachschaden angerichtet. Dieser dürfte hunderttausend Franken betragen.

Am Sonntagmorgen kurz vor 9 Uhr meldete eine Passantin den Brand eines Einfamilienhauses in Geroldswil. Als die Rettungskräfte eintrafen, stand das Wohnzimmer in Vollbrand. Den Wehrdiensten gelang es rasch, das Feuer zu löschen. Das Zimmer brannte gänzlich aus. Die übrigen Räume des Einfamilienhauses wurden nach Polizeiangaben durch den Rauch stark beschädigt. Der Sachschaden werde auf über hunderttausend Franken geschätzt.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare