Pull down to refresh...
zurück

In Winterthur darf ein Haus auch die Farbe Orange haben

Im Vogelsang entsteht eine Wohnsiedlung mit speziellen Farben. Für die Stadt Winterthur kein Problem. Doch alles kann man bei einem Haus nicht machen.

27.10.2021 / 17:54 / von: jmi
Seite drucken Kommentare
3
Diese Wohnsiedlung mit den knalligen Farben ist für die Stadt Winterthur kein Problem. (Screenshot: www.vogelsang-winterthur.ch/architektur)

Diese Wohnsiedlung mit den knalligen Farben ist für die Stadt Winterthur kein Problem. (Screenshot: www.vogelsang-winterthur.ch/architektur)

3
Schreiben Sie einen Kommentar

Wer im Zug von Zürich nach Winterthur sitzt und kurz vor dem Bahnhof Winterthur auf der rechten Seite hochschaut, der sieht die neue Überbauung im Winterthurer Quartier Vogelsang. Zu reden gibt die neue Siedlung vor allem wegen ihrer Farbauswahl. So ist die Fassade in einem orangen Ton eingefärbt. Dazu gibt es Holz am oberen Teil der Siedlung und die Fensterrahmen erstrahlen in der Farbe Grün. Auch die verschachtelte Form des Baus ist speziell. Angelehnt an die französischen Stadtbauten aus dem 18. Jahrhundert.

Für die Stadt Winterthur ist die Siedlung optisch kein Problem. «Es ist ein Gebäude, das auffällt und das Diskussionen auslöst, einigen gefällt es und anderen eben nicht», erklärt Oliver Strässle, Leiter für Städtebau und Architektur bei der Stadt Winterthur. Trotzdem kann man in Winterthur nicht einfach ein Haus bauen, wie man will. Es gibt doch ein paar Regeln. Für die Beurteilung gibt es einen Paragrafen im Bau- und Planungsgesetz der Stadt Winterthur. Der lautet «befriedigende Gesamtwirkung». «Das heisst, es muss alles passen. Nicht nur die Farben, sondern auch die Form und die verwendeten Baumaterialien», erklärt Oliver Strässle.

Ein Plan werde auf Herz und Nieren überprüft. Bei der Farbwahl ist man bei der Stadt Winterthur aber nicht so streng. «Wir sind da sehr liberal. Wir haben nichts gegen farbige Häuser. Sie müssen aber schon ins Ortsbild passen», meint Oliver Strässle. Heisst in der Altstadt würde ein knallrotes Haus eher weniger passen. In einem Wohnquartier vielleicht eher schon. Ob ein Haus gebaut werden darf, entscheidet aber nicht Strässles Team, sondern ein Gremium aus drei Winterthurer Stadträten.

Im Beitrag von RADIO TOP erklärt Oliver Strässle, Leiter Stadtraum und Architektur, welche Regeln für die Planung eines Hauses in der Stadt Winterthur gelten:

audio

Beitrag erfassen

Matthias von Thun
am 28.10.2021 um 16:05
Ich fahre ab und zu daran vorbei und finde diese Überbauung wirklich stilvoll, vor allem auch mit der Holzverkleidungen der Häuser. TOP! ????
Urs
am 28.10.2021 um 09:41
Vielfalt ist sehr wichtig , lasst den Besitzern die Wahl. Sie bezahlen es schliesslich auch. Es gibt doch nichts schlimmeres als uniforme Siedlungen ohne jeden Pep.
Adrian
am 27.10.2021 um 19:05
Das ist ja krin knalliges orange sondern eher terracotta-farben. Ja, in winterthur bauen ist mühsam. Zusammengefasst: das bauen in der stadt winterthur ist verboten. Die stadt kann ausnahmen bewilligen