Pull down to refresh...
zurück

«Jetzt haben wir nichts mehr zu verlieren»

Für den HC Rychenberg rückt die Qualifikation für die Playoff-Halbfinals in immer weitere Ferne. Die Winterthurer verlieren auch das dritte Viertelfinal-Duell gegen GC und liegen in der Serie damit mit 0:3 zurück.

11.03.2019 / 08:40 / von: vbu/das
Seite drucken Kommentare
0
Der HC Rychenberg steht in den Playoffs mit dem Rücken zur Wand. (Screenshot: SRF)

Der HC Rychenberg steht in den Playoffs mit dem Rücken zur Wand. (Screenshot: SRF)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Der HC Rychenberg steht im Playoff-Viertelfinal vor dem Aus. Die Winterthurer haben am Sonntag das dritte Spiel gegen GC – den Sieger der NLA-Qualifikation – deutlich mit 2:9 verloren. Rychenberg stand beim Spiel in der Sporthalle Hardau schon früh auf verlorenem Posten. Nach 12 Minuten lag das Heimteam bereits 3:0 vorn.

Nach dem knappen 1:2-Niederlage im ersten Spiel vergangenes Wochenende und dem 3:6 im Heimspiel am Samstag liegen die Winterthurer in der Best-of-Seven-Serie nun bereits mit 0:3 zurück. Eine weitere Niederlage können sie sich also nicht mehr erlauben. Für HCR-Spieler Lukas Grunder aber kein Grund zur Beunruhigung, wie er gegenüber RADIO TOP sagt: «Jetzt haben wir nichts mehr zu verlieren. Wir können nur noch gewinnen!»

Der Druck liege ganz klar bei GC. Denn als Qualifikationssieger müsse man den Playoff-Viertelfinal einfach überstehen. GC-Captain Luca Graf ist froh, dass sie nun in der Serie angekommen sind und endlich wieder Tore schiessen. Aber er warnt auch davor, jetzt schon an den möglichen Halbfinal zu denken: «Wir gingen bereits mit einer zu optimistischen Einstellung an den Cupfinal. Einen solchen Fehler werden wir sicher nicht mehr machen».

Weitere Reaktionen zur Playoff-Viertelfinal-Serie HCR - GC gibt es im TOP Regiosport:

Audio

Das nächste Duell gegen GC findet am Samstag in der AXA Arena in Winterthur statt. Dann entscheidet sich, ob der HCR die Saison verlängern kann oder GC bereits den Halbfinal-Einzug sicherstellt.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare