Pull down to refresh...
zurück

Jonas-Furrer-Park und Statue werden saniert

Der Winterthurer Jonas-Furrer-Park wird von November bis Mai 2020 saniert. Die Parkgestaltung soll offener werden, heisst es in einer Mitteilung der Stadt vom Montag.

11.11.2019 / 08:44 / von: mma
Seite drucken Kommentare
0
So soll der neue Park aussehen. (Visualisierung: Stadt Winterthur)

So soll der neue Park aussehen. (Visualisierung: Stadt Winterthur)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Freundlicher, lichtdurchlässiger, mit Kiesweg und Rampe rund um die Statue: So soll der Jonas-Furrer-Park zwischen Merkur- und Theaterstrasse im nächsten Frühling aussehen. Dafür entfernen Mitarbeitende von Stadtgrün die dichten Eibenbüsche hinter der Statue, heisst es in der Mitteilung der Stadt. Bereits im November werde die Bronzebüste demontiert und von einem spezialisierten Atelier restauriert. Auch der steinerne Sockel und die Umfassungsmauer werden vor Ort erneuert. Die Kosten für die Restaurierung werden laut Mitteilung von der Freimaurerloge Akazia, der Jonas Furrer zu Lebzeiten angehörte, getragen. Im Frühling beginnen dann die Vorbereitungen für die Neubepflanzung und –gestaltung der Anlage.

Die Sanierung der Parkanlage kostet rund 75‘000 Franken, heisst es in der Mitteilung der Stadt weiter. Die Kosten werden über einen Sammelkredit von Stadtgrün Winterthur für Sanierungen finanziert.

Der Winterthurer Jonas Furrer war einer der bedeutendsten Schweizer Politiker des 19. Jahrhunderts. Er war massgeblich beteiligt an der Ausarbeitung der ersten Bundesverfassung von 1848, wurde in diesem Jahr in den Ständerat, an-schliessend in den Bundesrat und zum ersten Bundespräsidenten gewählt. Als Aussenpolitiker in den Präsidialjahren wie auch als Vorsteher des Justiz- und Polizeidepartements war er eine der prägenden Figuren des jungen Bundesstaats.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare