Pull down to refresh...
zurück

Kadetten und Pfadi legen vor

Die Playoff-Halbfinals der Handballer begannen mit zwei Favoritensiegen. Kadetten Schaffhausen bezwang GC Amicitia Zürich 34:29, Pfadi Winterthur schlug Wacker Thun 33:26.

13.05.2022 / 04:23 / von: sas/sda
Seite drucken Kommentare
0
Das Team des Schaffhauser Trainers Adalsteinn Eyjolfsson ging siegreich vom Platz. (Bild: EPA/Leszek Szymanski POLAND OUT)

Das Team des Schaffhauser Trainers Adalsteinn Eyjolfsson ging siegreich vom Platz. (Bild: EPA/Leszek Szymanski POLAND OUT)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Winterthurer antworteten auf die Cupfinal-Niederlage gegen GC Amicitia Zürich mit einer starken Leistung. Der Schweizer Meister, der in den Viertelfinals über die volle Distanz gehen musste, setzte sich bereits vor der Pause entscheidend ab. Pfadi ging mit einem Viertore-Vorsprung in die Pause (16:12), nachdem es noch 11:11 gestanden hatte.

Die Kadetten schafften mit einem Zwischenspurt ebenfalls klare Verhältnisse. Nach sechs Treffern in Serie führte der Qualifikationssieger aus Schaffhausen 12:8. Zwischenzeitlich betrug die Differenz gegenüber dem Cupsieger sogar neun Tore.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare