Pull down to refresh...
zurück

Kinderuniversität Winterthur will Kinder für Naturwissenschaften begeistern

An sechs Vorträgen zu unterschiedlichen Themen will die Kinderuniversität Winterthur Primarschüler für naturwissenschaftliche Themen begeistern. Das Spektrum reicht von Teilchenphysik, über Meteoriten, hin zu Reptilien.

16.09.2020 / 08:34 / von: pwa
Seite drucken Kommentare
0
Die Kinderuniversität Winterthur startet in diesem Herbst bereits zum neunten Mal. (Archivbild: flickr.com/ngwinterthur)

Die Kinderuniversität Winterthur startet in diesem Herbst bereits zum neunten Mal. (Archivbild: flickr.com/ngwinterthur)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Nach den Herbstferien startet die Kinderuniversität Winterthur bereits zum neunten Mal. Organisiert wird sie von der Naturwissenschaftlichen Gesellschaft Winterthur in Zusammenarbeit mit der ZHAW. Sie richtet sich an Primarschüler der vierten bis sechsten Klasse. Renommierte Forscher aus verschiedenen Fachgebieten referieren über unterschiedliche Themen. Darunter etwa Meteoriten, Teilchenphysik, verschiedene Tierarten oder Schokolade. Insgesamt gibt es sechs verschiedene Vorträge, jeweils am Mittwochnachmittag. Die Teilnahme ist kostenlos.

Was es an der Kinderuniversität alles zu entdecken gibt, im TOPUfsteller:

audio

Sie selbst habe dabei keinen Favoriten, erklärt Elisabeth Dumon von der Naturwissenschaftlichen Gesellschaft Winterthur: «Ich selbst bin Physikerin, ich freue mich auf den Teilchenphysikvortrag. Aber ich liebe auch Schokolade und auch Tiere faszinieren mich immer wieder. Ich freue mich auf alle sechs Vorträge.» Auch die Kinder sollen möglichst alle Vorträge besuchen – deshalb gibt es einen Preis, wenn sie mindestens fünf der sechs Vorträge besuchen.

Auf Grund der Coronakrise findet die Kinderuniversität in diesem Jahr in etwas abgeänderter Form statt. Anstatt der üblichen 300 Personen dürfen nur 80 Kinder in den Hörsaal der ZHAW. Damit dennoch möglichst viele Kinder in den Genuss der Vorträge kommen, findet jeder zweimal statt. 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare