Pull down to refresh...
zurück

Kloten verliert nach 12 Siegen wieder

In der Eishockey-Meisterschaft in der Swiss League verpasste der EHC Kloten die Vorentscheidung in der Qualifikation. Die Klotener verloren das Heimspiel gegen Ajoie mit 2:3 nach Verlängerung. Verloren haben auch der EHC Winterthur, wie auch der HC Thurgau.

11.01.2020 / 23:12 / von: sbr/sda
Seite drucken Kommentare
0
Der EHC Kloten musste sich gegen Ajoie mit 2:3 geschlagen geben. (Bild: Facebook/EHC Kloten)

Der EHC Kloten musste sich gegen Ajoie mit 2:3 geschlagen geben. (Bild: Facebook/EHC Kloten)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Für den souveränen Leader war es die erste Niederlage nach zwölf Siegen hintereinander. Vor 5160 Zuschauern brachten Thibaut Frossard und Mathias Joggi die Ajoulots in den ersten 26 Minuten 2:0 in Führung. Joel Aeby (und nicht Stammgoalie Tim Wolf) brachte die Klotener Stürmer zum Verzweifeln (22 Paraden), ehe Dominic Forget und Romano Lemm im Schlussabschnitt innerhalb von 71 Sekunden doch noch der Ausgleich gelang. Devin Muller erzielte für Ajoie in der Verlängerung das Siegtor.

Der Rückstand von Cupfinalist Ajoie (3.) auf Leader Kloten beträgt trotz des Auswärtssieges noch zehn Punkte. Der EHC Olten kann aber am Sonntag mit einem Auswärtssieg in Zug bis auf fünf Punkte an Kloten heran rücken.

Der amtierende Swiss-League-Meister Langenthal qualifizierte sich mit einem 2:0 in Visp als sechstes Team sicher für die Playoffs.

In der heimischen Gütingersreuti verlor der HC Thurgau mit 2:4 gegen die GCK Lions. Damit sind die Thurgauer auf dem 5. Tabellenrang. Im zweiten Drittel gingen die Gäste in Führung. Im Dritten Drittel doppelten sie diese gar noch nach. Auch der der EHC Winterthur spielte zu Hause und konnte den Heimvorteil nicht nutzen. Zwar gewannen die Wintertuhrer das dritte Drittel konnten die Führung von Sierre aber nicht mehr aufholen. Das Endresultat lautete 3:4. 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare