Pull down to refresh...
zurück

Kriens-Luzern verliert, Pfadi weiterhin ungeschlagen

Kriens-Luzern kassierte im siebten Spiel der NLA-Saison die zweite Niederlage. Die Innerschweizer unterlagen bei Wacker Thun 20:25 und verloren den Anschluss zu Leader Pfadi Winterthur.

09.10.2019 / 21:29 / von: abl/sda
Seite drucken Kommentare
0
Pfadi Winterthur gewinnt gegen GC Amicitia Zürich mit 31:26. (Bild: Martin Deuring/deuring-photography)

Pfadi Winterthur gewinnt gegen GC Amicitia Zürich mit 31:26. (Bild: Martin Deuring/deuring-photography)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Kriens-Luzern wurde in Thun in der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit vorentscheidend distanziert und kam danach nie mehr gefährlich heran. Der weissrussische Liga-Topskorer Hleb Harbuz in Diensten der Innerschweizer war mit seinen sieben Toren zwar der beste Skorer der Partie, er leistete sich aber auch über 50 Prozent Fehlschüsse.

Drei Punkte beträgt nun der Rückstand von Kriens-Luzern auf Pfadi Winterthur, das weiterhin ungeschlagen ist. Im Zürcher Kantonsderby gegen GC Amicitia Zürich (31:26) liessen die Winterthurer den Gegner nach einer vermeintlich sicheren Pausenführung zu Beginn der zweiten Halbzeit bis auf einen Treffer herankommen. Erst in den letzten gut zehn Minuten setzte sich der Leader entscheidend ab. Kevin Jud erzielte in der Schlussphase sechs seiner insgesamt elf Tore.

Am Tabellenende bleiben RTV Basel und Endingen sieglos. Die Basler verloren beim BSV Bern nach einer Zweitore-Führung zur Pause noch mit 23:29. Aufsteiger Endingen war im Derby gegen Suhr Aarau chancenlos und ging mit 19:31 unter. Bei Suhr Aarau gelang dem neu verpflichteten Portugiesen Diogo Abreu Oliveira mit neun Toren ein Einstand nach Mass.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare