Pull down to refresh...
zurück

«Wirtower» wird wegen Strommangellage verschoben

Das Projektteam der Aktion «Wirtower» hat entschieden, die Leuchtbilderaktion am Wintower zu verschieben, bis die Energiemangellage entschärft ist. Einige der Leuchtbilder, die in der Online-App eingegangen sind, hätten diesen Herbst in echt am Gebäude gezeigt werden sollen.

16.09.2022 / 16:53 / von: lro
Seite drucken Kommentare
0
Momentan können die Motive für die Leuchtbilderaktion «Wirtower» nur in der App angeschaut werden. (Bild: Büro für Erfrischung)

Momentan können die Motive für die Leuchtbilderaktion «Wirtower» nur in der App angeschaut werden. (Bild: Büro für Erfrischung)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Aufgrund der Energiemangellage verzichtet das Projektteam der «Wirtower»-Aktion darauf, den Wintower mit Leuchtbildern zu bespielen, schreibt das Büro für Erfrischung in einer Mitteilung. Mit dem Verzicht auf die Aktion wird wohl nur ein kleiner Beitrag ans Stromsparen geleistet. Das Projektteam hält es dennoch für ein falsches Signal, in der aktuellen Situation Energie für hunderte Lampen und Storenmotoren für eine nicht dringend nötige Aktion zu verbrauchen. «Nun braucht es halt noch ein bisschen mehr Geduld bis zum Ereignis am echten Turm.

Hoffentlich ist die Stromlage im nächsten Frühling wieder besser», sagt Jakob Bächtold, Mitinitiator des Projekts. «So lange können die Leuchtbilder, von denen einige echte Miniaturkunstwerke sind, in der Online-Galerie angeschaut werden.» Thomi Gschwind, Mitinitiator des Projekts sagt: «Es ist unglaublich, wie gut die Online-Aktion aufgenommen worden ist.» Bisher sind rund 400 Leuchtbilder in der Galerie der Wirtower-App abgespeichert worden.

 Eingabe noch bis Ende Monat - Website bleibt online

Leuchtbilder für die Auswahl zur Projektion an den echten Turm können in der Online-App noch bis Ende September eingegeben werden. Danach wird die Eingabefunktion für die Galerie geschlossen. «Die Auswahl wird uns schon unter den jetzigen Sujets sehr schwerfallen», sagt Andreas Gentsch von der Agentur «Büro für Erfrischung», die die App konzipiert und umgesetzt hat. Die Webseite bleibt jedoch online: Wer will, kann weiter damit herumpröbeln und Bilder für sich herunterladen.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare