Pull down to refresh...
zurück

Lokstadt Winterthur: Rechenfehler war schuld an Pavilloneinsturz

Im November stürzte das Dach eines Pavillons bei der Lokstadt ein. Die Bauherrin Implenia wollte sich zunächst nicht zu den Gründen äussern, leitete jedoch eine Untersuchung ein. Die Ergebnisse zeigen, dass ein Rechenfehler schuld am Dacheinsturz ist.

24.02.2021 / 06:48 / von: asl
Seite drucken Kommentare
1
Ein Rechenfehler ist Schuld am Dacheinsturz auf der Lokstadt-Baustelle in Winterthur. (Visualisierung: lokstadt.ch)

Ein Rechenfehler ist Schuld am Dacheinsturz auf der Lokstadt-Baustelle in Winterthur. (Visualisierung: lokstadt.ch)

1
Schreiben Sie einen Kommentar

Im November 2020 stürzte in der Winterthurer Lokstadt das Dach eines Pavillons ein. Das Konstrukt des Holzdachs brach und stürzte zwischen den Stahlpfosten zusammen. Verletzt wurde niemand beim Unglück.

Die Bauherrin Implenia gibt nun Rechenfehler als Grund für den Unfall an. Gegenüber dem «Landboten» sagt die Mediensprecherin von Implenia, dass durch die Fehlberechnung der Statik das Gewicht falsch verteilt wurde. Durch eine Analyse des Einsturzes konnte der Fehler gefunden werden. Implenia übernimmt dafür die Verantwortung.

Seit letztem Freitag wird in der Lokstadt wieder gebaut. Der neue Pavillon soll massiver, etwas höher und stärker werden. Die Gesamtkonstruktion wurde verbessert. Im Frühling soll der Dialogplatz dann eröffnet werden.

Beitrag erfassen

Hallöchen
am 25.02.2021 um 09:32
Da hat ja wohl nur einer verucht zu rechnenen...