Pull down to refresh...
zurück

Die meisten Winterthurer Schulen wollen nach Sommerferien flächendeckend testen

Drei von vier Winterthurer Schulkreisen führen nach den Sommerferien während drei Wochen präventive Corona-Tests in allen Klassen durch. Damit sollen die Ansteckungsketten durchbrochen werden.

05.07.2021 / 07:21 / von: mma
Seite drucken Kommentare
0
In Winterthur wollen drei Schulkreise flächendeckend testen nach den Ferien. (Symbolbild: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)

In Winterthur wollen drei Schulkreise flächendeckend testen nach den Ferien. (Symbolbild: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Winterthurer Schulkreise Stadt-Töss, Veltheim-Wülflingen und Seen-Mattenbach wollen nach den Sommerferien flächendeckende Massentests durchführen. Dies während drei Wochen. Ausgenommen davon sind nur die Kinder des ersten Kindergartens. Die Spucktests seien freiwillig und benötigen das Einverständnis der Eltern, schreibt der «Landbote».

Mit den repetitiven Tests wollen die Schulen die Ansteckungsketten durchbrechen. Denn in diesem Sommer sind Auslandsreisen wieder einfacher möglich und mit der erhöhten Mobilität steige das Risiko einer Infektion. Es gehe den Schulen darum, vorbereitet zu sein, falls die Infektionszahlen wieder stiegen sollten.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare