Pull down to refresh...
zurück

Nach Corona-Zwangspause: Ist der FCW bereit für Kriens?

Ganz genau einen Monat konnte der FC Winterthur wegen Corona-Fällen im eigenen Team und bei den Gegnern keine Spiele mehr bestreiten. Am Freitagabend kommt es nun zum lang ersehnten nächsten FCW-Pflichtspiel in der Challenge League. Gegner ist der SC Kriens.

20.11.2020 / 08:52 / von: lpe
Seite drucken Kommentare
0
Der FC Winterthur empfängt am Freitagabend Kriens zum ersten Ernstkampf seit einem Monat. (Bild: RADIO TOP/Daniel Schmuki)

Der FC Winterthur empfängt am Freitagabend Kriens zum ersten Ernstkampf seit einem Monat. (Bild: RADIO TOP/Daniel Schmuki)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Der Ausnahmemonat beim FC Winterthur neigt sich dem Ende zu. Nach insgesamt fünf Spielverschiebung und Corona-Quarantäne, treffen die Winterthurer am Freitagabend in der Challenge League auf den SC Kriens.

Auf der faulen Haut liegen konnte sich der FC Winterthur während der Zwangspause nicht leisten. Trainer und Spieler mussten daher kreativ sein. Sie wichen auf Zoom-Trainings aus und mussten in den eigenen vier Wänden schwitzen. Dies konnte das Training mit dem Ball aber nicht ersetzen. «Ich habe zu Hause auch etwas mit dem Ball jongliert», sagt FCW-Verteidiger Granit Lekaj gegenüber RADIO TOP. Doch für ein richtiges Training mit Ball sei in den eigenen vier Wänden schlicht zu wenig Platz.

Die FCW-Verteidiger Granit Lekaj und Adrian Gantenbein sprechen im TOP Regiosport über die Corona-Zwangspause und das Heimspiel gegen Kriens:

audio

Sowohl Granit Lekaj als auch Teamkollege Adrian Gantenbein sehen dem Spiel vom Freitag optimistisch entgegen. «Die ersten Minuten werden sicher streng sein, um wieder ins Spiel zu finden. Aber danach wird sich die Mannschaft mit ihrer Qualität bestimmt durchsetzen» meint etwa Adrian Gantenbein.

Anpfiff zum Challenge-League-Spiel zwischen dem FC Winterthur und Kriens ist um 20 Uhr.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare