Pull down to refresh...
zurück

Neuer Rekord: Noch nie so viele Schüler in Winterthur

Für 11'508 Kinder und Jugendliche beginnt am Montag in Winterthur das neue Schuljahr. Das sind rund 150 Schülerinnen und Schüler mehr als im Vorjahr und so viele wie noch nie. Auch die Anmeldezahlen für die schulergänzende Betreuung sind rekordhoch.

13.08.2019 / 09:50 / von: sbr/sda
Seite drucken Kommentare
0
Am Montag beginnt in Winterthur das neue Schuljahr. (Bild: pixelio.de / rebel)

Am Montag beginnt in Winterthur das neue Schuljahr. (Bild: pixelio.de / rebel)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

1179 Kinder werden ihren Schulthek zum ersten Mal packen. Das sind 22 Erstklässlerinnen und Erstklässler mehr als im vergangenen Jahr. Insgesamt werden in Winterthur 321 Primarklassen für 6623 Kinder geführt, wie die Stadt am Dienstag mitteilte. In der Sekundarstufe sind es 134 Klassen mit insgesamt 2494 Schülerinnen und Schülern.

Zum ersten Mal in den Kindergarten werden 1163 Kinder gehen. Das sind 42 weniger als im Vorjahr. Insgesamt gibt es 2391 Kindergartenkinder in 125 Klassen, zwei Abteilungen werden als Wald- oder Naturkindergarten geführt.

Fast alle Stellen besetzt
Bis auf wenige Kleinstpensen und einige Fachstellen im Bereich Logopädie konnten alle Lehrerstellen besetzt werden. Insgesamt werden sich 1125 weibliche und 280 männliche Lehrkräfte um die Kinder kümmern.

Dazu kommen 254 von der Stadt angestellte Lehrpersonen: 152 unterrichten in der Sonderschulung, 102 in der MSW Mechatronik Schule Winterthur oder im Berufsvorbereitungsjahr Profil. 314 Jugendliche haben sich für das Berufsvorbereitungsjahr angemeldet.

Morgenbetreuung gefragt
Die Nachfrage nach schulergänzender Betreuung steigt von Jahr zu Jahr, wie es in der Mitteilung heisst. Mittlerweile nutzen 3353 Kinder dieses Angebot. Hinzu kommen 119 Jugendliche, die am Mittagstisch-Sek teilnehmen.

Neu wird seit einem Jahr an 17 Standorten eine Morgenbetreuung angeboten. Auch Morgentische entsprechen offensichtlich einem Bedürfnis. In diesem Schuljahr kommen zwei weitere dazu.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare