Pull down to refresh...
zurück

Neun-Tore-Hypothek für Pfadi

Die Handballer von Pfadi Winterthur verlieren im Qualifikationsspiel der European League klar gegen das dänische Team GOG Gudme. Am Ende des Spiels hiess es 33:24 für die Dänen. Nun muss Pfadi im Rückspiel die 9-Tordifferenz aufholen.

22.09.2020 / 22:26 / von: sbr
Seite drucken Kommentare
0
Pfadi Winterthur war gegen GOG Gudme klar unterlegen. (Bild: Pfadi Winterthur)

Pfadi Winterthur war gegen GOG Gudme klar unterlegen. (Bild: Pfadi Winterthur)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Chance von Pfadi Winterthur auf die Teilnahme an der Gruppenphase der neu geschaffenen European League ist praktisch auf den Nullpunkt gesunken. Die Mannschaft von Trainer Adrian Brüngger verlor das Hinspiel der zweiten Qualifikationsrunde in Dänemark gegen Gudme 24:33.

Nachdem sie nach einer Viertelstunde 4:10 hinten gelegen hatten, vermochten sich die Winterthurer zu fangen und den Rückstand zwischenzeitlich auf ein Tor zu reduzieren. In der zweiten Halbzeit aber, als die Dänen ihren Vorsprung in regelmässigem Abstand wieder ausbauten, standen die Zürcher auf verlorenem Posten. Bester Torschütze auf Seiten von Pfadi war der Serbe Aleksandar Radovanovic mit sechs Treffern.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare