Pull down to refresh...
zurück

Ostschweizer Kinos sind zufrieden mit Start

Vor einem Monat haben die Schweizer Kinos ihre Säle nach einer Corona-Pause wieder geöffnet. Die Bilanz seit dann fällt positiv aus: Besonders an den Regentagen strömten viele Besucher in die Ostschweizer Kinos.

19.05.2021 / 12:15 / von: sko
Seite drucken Kommentare
0
An den Regentagen im letzten Monat sind viele Gäste in die Ostschweizer Kinos. (Archivbild: KEYSTONE/Adrian Reusser)

An den Regentagen im letzten Monat sind viele Gäste in die Ostschweizer Kinos. (Archivbild: KEYSTONE/Adrian Reusser)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Kino ohne Popcorn, Glacé und Pause: Das Kinoerlebnis ist aktuell nicht zu vergleichen mit dem Kinobesuch vor der Corona-Pandemie. Dennoch sind die Ostschweizer Kinos froh, seit einem Monat wieder Besucher empfangen zu können. Der Präsident des Ostschweizer Kinoverbands, Hanspeter Sigg, zieht eine positive Bilanz seit der Öffnung: «Im Gesamten sind wir in der Branche zufrieden. Unser Stammpublikum hat gezeigt, dass das Kino eine Bedeutung hat und die Gäste immer gerne zu uns kommen.»

Massive Einschränkungen

Besonders an Regentagen kamen viele Besucher in die Ostschweizer Kinos. Doch die Corona-Einschränkungen liessen es nicht zu, dass die Kinosäle ganz gefüllt waren: Das Kino darf nur rund ein Drittel der Plätze belegen. Aus diesem Grund mussten kleine Kinos in Einzelfällen sogar Gäste abweisen.

Andere Filmbegeisterte zog es erst gar nicht vor die Kinoleinwand, weil das Erlebnis ohne Popcorn im Kino nicht das Gleiche ist. Dass keine Konsumationen verkauft werden dürfen, spürten auch die Kinobesitzer im vergangenen Monat. Gut ein Drittel ihrer Einnahmen würden sie normalerweise mit dem Kiosk-Verkauf machen. Diese fehlen nun.

Der Präsident des Ostschweizer Kinoverbands, Hanspeter Sigg, erklärt im Interview mit RADIO TOP, welche Schwierigkeiten durch die Corona-Einschränkungen auf die Ostschweizer Kinos zugekommen sind:

audio

Beitrag erfassen

Keine Kommentare