Pull down to refresh...
zurück

Stadt Winterthur bekommt mehr blaue Zonen

Winterthur will das Parkplatzangebot vereinheitlichen und dazu flächendeckend Blaue Zonen einführen. Nun hat die Stadt die Pläne für die ersten drei Pilot-Zonen veröffentlicht.

30.04.2021 / 14:43 / von: sko/jis/mle/sda
Seite drucken Kommentare
2
Die Stadt Winterthur will für eine einheitliche Parkplatzbewirtschaftung in den nächsten zwei Jahren flächendeckend die Blaue Zone einführen. (Symbolbild: KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER)

Die Stadt Winterthur will für eine einheitliche Parkplatzbewirtschaftung in den nächsten zwei Jahren flächendeckend die Blaue Zone einführen. (Symbolbild: KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER)

2
Schreiben Sie einen Kommentar

In Winterthur soll es flächendeckend Blaue Zonen geben. Nun hat die Stadt die Pläne für die ersten drei Pilot-Zonen publiziert. Diese befinden sich in «Heiligberg/Breite», «Oberwinterthur/Zinzikon» sowie «Blumenau/Neuwiesen». In den nächsten zwei Jahren folgt die schrittweise Einführung der weiteren 17 Zonen, wie die Stadt Winterthur am Freitag mitteilt.

Nebst den positiven Effekten auf die Quartiere ermöglicht die Einführung auch eine einheitliche und übersichtlichere Signalisation in der Stadt Winterthur. Der vom Gemeinderat gesprochene Kredit von 700'000 CHF wird für die Durchführung und die zusätzliche Signalisation verwendet. Grössere Bauarbeiten soll es nicht geben, so SP-Stadträtin und Bauvorsteherin Christa Meier.

Im Interview mit RADIO TOP spricht Bauvorsteherin Christa Meier über die neuen blauen Zonen in Winterthur: 

audio 

Winterthur setzt ein Zeichen gegen ausserstädtische Parkplatz-Klauer

Durch die einheitliche Bewirtschaftung soll der Parkierungsdruck durch quartierfremden Verkehr genommen werden. Hauptsächlich soll die Erweiterung den betroffenen Bewohnern zugutekommen. Pendler die in Winterthur arbeiten, würden Anwohnern häufig die dringend benötigten Parkplätze wegschnappen.

Für Quartierbewohner, das Gewerbe und Besucher stelle die Stadt Parkierungsbewilligungen aus. So solle eine ausserstädtische Blechlawine in den blauen Zonen verhindert werden, betont Stadträtin Christa Meier. Sie freut sich sehr, dass das Anliegen der Bevölkerung endlich in die Tat umgesetzt wird. Die Einführung der flächendeckenden Blauen Zonen in Winterthur ist schon länger ein Anliegen der betroffenen Bevölkerung.

Neues Parkplatzportal soll Bezahlprozess vereinfachen 

Die Stadtpolizei will auf Anfang nächsten Jahres ein elektronisches Parkkartenportal lancieren. Somit kann die Bezahlung der Parkgebühren einfacher abgewickelt werden. Das neue Portal soll den Anwohnern und Anwohnerinnen Erleichterung verschaffen. Die Einführung ist auf 1. Januar 2022 geplant, sofern der entsprechende Kreditantrag im Grossen Gemeinderat noch vor den Sommerferien gutgeheissen wird.

Beitrag erfassen

Enttäuschter Anwohner
am 03.05.2021 um 13:21
Bisher hat man sich in unserem Quartier arrangiert. Auch wenn es eng war man hat auch tolleriert, wenn vileicht mal einer an einer nicht ganz übersichtlichen Stelle parkiert hat. Jetzt mit dem neuen Zonen gibt es im gesamten Quartier bis auf ganz ganz wenige Parkplätze keine Möglichkeit mehr zu parkieren. Zu schmal steht auf dem Plan. Mag ja sein, aber wo bitte schön Parkiert der Handwerker "legal" sein Fahrzeug. Habt der Stadtrat echt das Gefühl der sucht dann eine Stunde nach einem vileicht freien Parkplatz in einem anderen Quartier. Bei allem Verständniss für Klima und Grün. In unser Quartier kommt kein Handwerker mehr oder er verrechnet die Busse weiter. :-(
Heinrich
am 03.05.2021 um 07:29
Ein Witz. Auch weisse Zonen in Quartieren, wo keine Pendler parkieren, werden zu blauen Zonen. Es wird nicht differenziert. Es ist eine weitere Abzocke der armen Stadt Winterthur. Seit wann wird die Lebensqualität verbessert, wenn man neu zahlen muss?