Pull down to refresh...
zurück

Pfadi-Goalie Schulz tritt zurück

Matias Schulz wird das Tor von Pfadi Winterthur künftig nicht mehr hüten. Der 38-Jährige beendet seine Karriere. Er wird dem Verein aber erhalten bleiben.

24.03.2020 / 09:09 / von: mma
Seite drucken Kommentare
0
Matias Schulz bleibt Pfadi auch nach der Karriere erhalten. (Bild: ZVG/Pfadi Winterthur)

Matias Schulz bleibt Pfadi auch nach der Karriere erhalten. (Bild: ZVG/Pfadi Winterthur)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Handballgoalie Matias Schulz steht seit der Saison 2016-17 im Tor von Pfadi Winterthur. Nun beendet der 38-jährige Deutsch-Argentinische Doppelbürger seine eindrückliche sportliche Laufbahn. Dies gab der Verein am Dienstag bekannt.

Die letzte Partie hat Schulz für Pfadi in Folge der wie bekannt in der Zwischenzeit abgebrochenen Meisterschaft bereits absolviert. Ob dies auch für die argentinische Nationalmannschaft gilt, ist noch unsicher. Das Team wäre noch an der Olympiade in Tokio im Einsatz, ob diese jedoch stattfindet steht angesichts der weltweit grassierenden Corona-Pandemie noch in den Sternen.

Es wäre bereits die dritte Teilnahme an olympischen Spielen für den 226-maligen Natispieler Argenitiniens. Auch sonst hat sich der dreifache Familienvater einige Erfolge zu feiern. Acht Mal gewann er mit seiner Nationalmannschaft an den panamerikanischen Spielen die Goldmedaille, zehn Mal war er bei Weltmeisterschaften am Start, davon acht Mal im A-Team. Und auf Klubebene steht als höchste Auszeichnung das Endspiel des EHF-Cup 2016, damals mit dem HBC Nantes. Mit Pfadi stand er drei Mal im Playoff-Final und gewann je einmal Schweizercup und Supercup.

Bei Pfadi Winterthur übernimmt er ab Juni 2020 auf der Geschäftsstelle des Vereins als Nachfolger von Asta Vaskevicius Aufgaben in der Administration,  engagiert sich im Vermarktungsbereich und wird - ausgerüstet mit grossem Erfahrungsschatz -  auch Aufgaben im Torhütertraining übernehmen.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare