Pull down to refresh...
zurück

Pfadi Winterthur: Saisonende für Nationalspieler Pascal Vernier

Der Rückraum-Linkshänder Pascal Vernier von Pfadi Winterthur erlitt im Meisterschaftsspiel vom Samstag gegen St.Otmar St.Gallen einen Kreuzbandriss im Knie. Er fällt die ganze Saison aus.

04.12.2018 / 10:25 / von: vsu/sda
Seite drucken Kommentare
0
Pascal Vernier gab gegen St.Otmar St.Gallen letzten Samstag alles. (Bild: Martin Deuring)

Pascal Vernier gab gegen St.Otmar St.Gallen letzten Samstag alles. (Bild: Martin Deuring)

Der 23-Jährige erlitt einen Kreuzbandriss im Knie und muss operiert werden. (Bild: Martin Deuring)

Der 23-Jährige erlitt einen Kreuzbandriss im Knie und muss operiert werden. (Bild: Martin Deuring)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Für den 23-jährigen Schweizer Nationalspieler Pascal Vernier von Pfadi Winterthur ist die Saison vorzeitig zu Ende. Am Meisterschaftsspiel gegen St.Otmar St.Gallen letzten Samstag zog er sich einen Kreuzbandriss im Knie zu. Am Mittwoch, 5. Dezember, werde er nun operiert, teilt der Handballverein mit.

Vernier hatte in der Vergangenheit schon wiederholt Verletzungspech und musste teils längere Pausen ansetzen. «Der Verein wünscht Pasci rasche und gute Genesung» heisst es in einer Mitteilung.

Pfadi sucht nun Ersatz: «Die Teamleitung sucht nach praktikablen Lösungen, den Personalengpass zu überbrücken. Überstürzt werden soll allerdings nichts, die Pfader haben sich am Samstag vorzeitig für die im Februar beginnende Finalrunde qualifiziert» so der Verein. Roman Sidorowicz spielte am Samstag sein letztes Spiel bei Pfadi und wechselt nun zum Bundesligisten Melsungen, Stefan Freivogel und Michal Svajlen sind ebenfalls verletzt.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare