Pull down to refresh...
zurück

Pfadi Winterthur setzt auf 2G-Zertifikatspflicht

Der Winterthurer Handballklub passt sein Schutzkonzept an. So giltet ab dem nächsten Heimspiel für die Zuschauerinnen und Zuschauer die 2G Zertifikatspflicht. So kann an den Heimspielen weiterhin ohne Sitzpflicht Essen und Trinken konsumiert werden.

08.12.2021 / 14:31 / von: jmi
Seite drucken Kommentare
0
Pfadi Winterthur setzt bei allen seinen Heimspielen von allen Teams auf die 2G-Zertifikatspflicht. (Archivbild: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)

Pfadi Winterthur setzt bei allen seinen Heimspielen von allen Teams auf die 2G-Zertifikatspflicht. (Archivbild: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Nun verschärft auch Pfadi Winterthur seine Corona-Massnahmen. Aufgrund des Entscheids vom 06. Dezember vom Bundesrat für ausgeweitete Massnahmen zur Einschränkung der Corona-Pandemie, hat sich der Winterthurer Handballklub entschieden, das Schutzkonzept anzupassen.

So dürfen ab dem nächsten Heimspiel aller Pfadi Teams nur noch genesene und geimpfte Personen die Spiele besuchen. Durch die 2G-Zertifikatspflicht kann auf Einschränkungen bei der Konsumation verzichtet werden. Bei der 3G-Regel müssten die Zuschauerinnen und Zuschauer beim Essen und Trinken sitzen. Auch kann dank der 2G-Regel auf eine Maske während den Spielen verzichtet werden.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare