Pull down to refresh...
zurück

Pro Infirmis geht neue (Podcast)-Wege

Der Verein Pro Infirmis setzt sich für ein selbstbestimmtes Leben von Menschen mit Beeinträchtigungen ein. Erstmals tut der Verein dies mit einem Podcast. Die Hauptrolle in diesem Pilotprojekt spielt eine junge Winterthurerin.

25.11.2021 / 08:36 / von: sap
Seite drucken Kommentare
0
Jeanine und Andrea bei der Aufzeichnung des Podcasts (Bild: Pro Infirmis/Andreas Schwaiger)

Jeanine und Andrea bei der Aufzeichnung des Podcasts (Bild: Pro Infirmis/Andreas Schwaiger)

Jeanine und Andrea beim gemeinsamen Einkauf (Bild: Pro Infirmis/Andreas Schwaiger)

Jeanine und Andrea beim gemeinsamen Einkauf (Bild: Pro Infirmis/Andreas Schwaiger)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Jeanine ist 29 Jahre alt und hat eine kognitive Beeinträchtigung. Mit Hilfe von Pro Infirmis lebt sie selbstbestimmt in einer 2,5-Zimmer-Wohnung in Winterthur. Im Podcast «Mini Wohnig, mis Läbe» gibt Jeanine Einblick in Ihr Leben, zusammen mit ihrer Begleiterin Andrea:

audio

Es ist das erste Mal, dass Pro Infirmis mit einem Podcast arbeitet. Das Pilotprojekt soll der Bevölkerung zeigen, wie wichtig ein selbstbestimmtes Leben für Menschen mit Beeinträchtigungen ist.

Der Podcast besteht aus fünf Episoden, in denen Jeanine über Themen wie ihre Hochzeit, Konflikte am Arbeitsplatz oder ihr Engagement für Menschen mit Behinderungen.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare