Pull down to refresh...
zurück

«Radeln ohne Alter» bietet Rikschafahrten in Winterthur an

Mit der Fahrradrikscha an Orte kommen, die zu Fuss für Seniorinnen und Senioren nicht mehr erreichbar sind. Das bietet der gemeinnützige Verein «Radeln ohne Alter» in Winterthur an. Wo die Fahrt hingeht, dass entscheiden die Passagiere. Denn auf dem Zweiersitz vorne am Fahrrad ist der Weg das Ziel.

06.12.2022 / 14:24 / von: jma/lro
Seite drucken Kommentare
0
Freiwillige Fahrer bringen Seniorinnen und Senioren an einen geliebten Ort. (Bild: cyclingwithoutage)

Freiwillige Fahrer bringen Seniorinnen und Senioren an einen geliebten Ort. (Bild: cyclingwithoutage)

Während der Fahrt kommen die Seniorinnen und Senioren mit den Rikschafahrern ins Gespräch. (Bild: cyclingwithoutage)

Während der Fahrt kommen die Seniorinnen und Senioren mit den Rikschafahrern ins Gespräch. (Bild: cyclingwithoutage)

Nur zu einem Kaffee können sich die Rikschafahrer einladen lassen. Ansonsten ist der Dienst völlig kostenlos. (Bild: cyclingwithoutage)

Nur zu einem Kaffee können sich die Rikschafahrer einladen lassen. Ansonsten ist der Dienst völlig kostenlos. (Bild: cyclingwithoutage)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Seit März 2022 gibt es in Winterthur den gemeinnützigen Verein «Radeln ohne Alter». Er bietet für Seniorinnen und Senioren Rikschafahrten an, um an Orte zu kommen, die für sie zu Fuss nicht mehr erreichbar sind. Ein Taxi ist die Rikscha aber nicht. Viel mehr soll sie das Recht auf Wind im Haar sein und den Seniorinnen und Senioren ein unvergessliches Erlebnis ermöglichen.

Die Basis ist Freiwilligenarbeit

Zehn Velofahrerinnen und Velofahrer machen diese Rikschaausfahrten freiwillig. Auf Wunsch kommen sie vorbei und holen Seniorinnen und Senioren im Pflegeheim oder Alterszentrum ab. Durch Gespräche die während der einstündigen Ausfahrt gehalten werden, entstehen Freundschaften zwischen Generationen. Auch die Vereinspräsidentin von Winterthur, Esther Müller-Meyre macht ihre Arbeit ehrenamtlich. Die Motivation findet sie in den strahlenden Gesichter der Rückkehrenden, denn sie sind «beeming with joy», wie die Präsidentin erzählt und danach herzlich lacht.

Dass Seniorinnen und Senioren weiterhin ein Lächeln ins Gesicht gezaubert werden kann, braucht der Verein Unterstützung. Interessierte ehrenamtliche Helfer oder auch zukünftige Passagiere können sich bei Esther Müller-Meyre unter der E-Mail esmm@bluewin.ch melden. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage von «Radeln ohne Alter».

Beitrag erfassen

Keine Kommentare