Pull down to refresh...
zurück

Rentner horten immer mehr Bargeld zuhause

Banken und Bankautomaten werden in der Region immer seltener. Pro Senectute sieht darum, dass immer mehr betagte Menschen grosse Mengen an Bargeld zuhause lagern.

18.06.2019 / 04:31 / von: lli
Seite drucken Kommentare
0
Rentner horten immer mehr Bargeld zuhause. (Symbolbild: pixabay.com/zstupar)

Rentner horten immer mehr Bargeld zuhause. (Symbolbild: pixabay.com/zstupar)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Mangels Rentabilität schliessen immer mehr Bankautomaten in der Region Winterthur, wie der «Landbote» berichtet. Bereits in jeder zweiten Gemeinde in den Bezirken Andelfingen und Winterthur gibt es weder eine Bank noch einen Bankautomaten.

Gerade für betagte Menschen mit eingeschränkter Mobilität wird dies zunehmen zu einem Problem, wie Pro Senectute bestätigt. Sie stellt fest, dass immer mehr ältere Menschen grosse Summen an Bargeld auf einmal beziehen und diese dann zuhause lagern.

Die nächste Bankschliessung droht in Marthalen. Per 1. November schliesst die dortige ZKB-Filiale. Allerdings bleibt der Gemeinde der Bancomat erhalten. 

Zu teuer

Die Kosten für die Bankautomaten sind hoch. So holte zum Beispiel die Gemeinde Dachsen Offerten bei Banken ein, um einen solchen im Dorf zu installieren. Alleine die Installation hätte die Gemeinde mehrere Zehntausend Franken gekostet.

Ähnliche Beispiele gibt es auch in anderen Gemeinden. In Brütten hatte die Gemeinde den mobilen Bankautomaten der ZKB getestet. Dieser konnte allerdings nicht rentabel geführt werden. Die Gemeinde hätte damals jährlich 25'000 Franken für den betrieb bezahlen müssen. Zu viel für die kleine Gemeinde.

 

 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare