Pull down to refresh...
zurück

Rund 80 Leute demonstrieren gegen Stefanini-Stiftung

Am Dienstag versammeln sich rund 80 Personen vor dem Wintower um gegen die Stefanini-Stiftung zu demonstrieren. Sie befürchten, dass die Stefanini-Wohnungen nach der geplanten Sanierung für die Mieterinnen und Mieter zu teuer werden. Die Stiftung verneint und verweist auf Rabatte.

02.02.2022 / 19:05 / von: fgr/mco
Seite drucken Kommentare
1

1
Schreiben Sie einen Kommentar

Im Beitrag von TELE TOP spricht ein Demonstrant über die Sorgen der Mieterinnen und Mietern, worauf die Stefanini-Stiftung reagiert:

video

Die Stiftung für Kunst, Kultur und Geschichte (SKKG) möchte alle ihre Wohnungen sanieren. Das, weil bereits zwei Sanierungszyklen ausgelassen wurden und eine Sanierung nun zwingend nötig sei. Geplant ist, dass pro Jahr fünf bis sechs Wohnungen saniert werden.

Teilweise seien die Arbeiten so umfassend, dass den Untermietern der Vertrag gekündet werden muss. Diese haben aber die Möglichkeit, sich in einer Alternativwohnung der zuständigen Immobilienfirma einzumieten. Sobald die Sanierungen abgeschlossen sind, können die Betroffenen wieder in die alte Wohnung ziehen, versichert Hans Rupp, Geschäftsführer von der zuständigen Immobilienfirma gegenüber TELE TOP.

Rund 80 Demonstrantinnen und Demonstranten, die sich vor dem Wintower versammelt haben, um sich für die Mieter einzusetzen, schenken den Aussagen von Rupp keinen Glauben. Sie haben Angst, dass die Bewohner nach der Rückkehr in die alte Wohnung erheblich mehr Miete bezahlen müssen.

Dem sei nicht so, wiederspricht Rupp. Die Mieten seien auch nach der Sanierung noch unter dem durchschnittlichen Preisniveau. Zudem bekommen Mieterinnen und Mieter, welche bereits vorhin in der gleichen Wohnung gewohnt haben, einen Rabatt. Mehr kann Rupp zu den Preisen aber noch nicht sagen.

Beitrag erfassen

Christa
am 02.02.2022 um 20:04
Wo ist das Problem? Wenn eine Uraltwohnung saniert wird, kostet sie nachher mehr- ist ja logisch und nichts als gerecht! Es gibt kein Recht auf Billigstwohnungen, oder nicht? Es könnten mal Linke ihr Geld in Neubauten investieren und diese Wohnungen unter Marktpreis (= Terresta) vermieten, das wäre doch mal echt sozial … Bin sicher, dass dies niemals stattfinden wird! Lieber auf Kosten anderer sich gütlich tun ist einfacher…